Neue Verhaltensregeln für Ny Ålesund auf Spitzbergen | Polarjournal

Wer Svalbard besucht, möchte häufig auch in Ny Ålesund, der nördlichsten Siedlung der Welt, einen Zwischenstopp einlegen. Da in den vergangenen Jahren die Zahl der Touristen in der kleinen Wissenschaftssiedlung dramatisch angestiegen ist, hat die AECO, der Verband der arktischen Expeditionsreisenbetreiber zusammen mit der lokalen Kings Bay Company einen Katalog an Verhaltensregeln für Besucher erstellt. AECO-Mitglieder müssen diese nun umsetzen.

Ny Ålesund ist ein kleiner, ruhiger Ort, dessen Bewohner grössten Teils Forschende aus verschiedensten Ländern sind und Arbeiter der Kings Bay Company. Doch wenn ein Kreuzfahrtschiff, bzw. ein Expeditionsschiff ankommt, steigt die Zahl der Menschen sofort massiv an, auch wenn nur temporär. Ein solcher Besuch stellt eine Herausforderung für die abgelegen Siedlung dar. Doch die Kings Bay Company weiss, dass Information und Kommunikation die Schlüssel sind, um die Herausforderungen zu meistern. Dazu meint der Direktor Per Erik Hanevold: «Wir hoffen und glauben, dass die neuen Richtlinien für Ny Ålesund das Bewusstsein der Besucher über die Einzigartigkeit dieser Gemeinde und die Einschränkungen und Regeln, die hier gelten, stärken wird. Wir heissen Besucher Willkommen und laden sie ein, herauszufinden, was der Ort zu bieten hat.»

An vielen Orten innerhalb des Ortes stehen neben den Forschungsstationen auch Messgeräte, die teilweise hochempfindlich sind und auf externe Störquellen wie Handys und andere Geräte sehr leicht reagieren. Bild: Michael Wenger

Die Richtlinien wurden entwickelt, um Schiffsbetreibern zu helfen, wichtige Informationen an ihre Passagiere weiterzuleiten. Ausserdem machen sie klar, warum spezielle Massnahmen beim Besuchen des Ortes zur Vermeidung von Störungen notwendig sind. Der Ort ist eine einzigartige internationale Forschungsstation und viele Wissenschaftler leben hier im Sommer. Die Forschung und die Umweltmonitoringsprojekte, die hier stattfinden, benötigen spezielles Verhalten der Besucher. Die empfindlichen Messinstrumente können leicht durch Funkwellen von Handys gestört werden und das kann zu falschen Daten führen. Auch lokale Regeln zur Vermeidung von Störungen naturwissenschaftlicher Projekte sind aufgestellt worden. Dazu gehören Einschränkungen, was das Gehen auf dem fragilen Tundraboden angeht oder das Stören von Tieren. Die AECO sieht die Richtlinien als Chance, einen besseren Informationsfluss zwischen Gemeinden und Kreuzfahrtunternehmen sowie für beide Seiten vorteilhafte Besuche zu gewährleisten. «Ny Ålesund ist ein sehr interessanter Forschungsort und hat in der modernen Geschichte Svalbards eine wichtige Rolle gespielt. Die Bedeutung der hier betriebenen Forschung hat als Konsequenz, dass die Umwelt hier sehr sensitiv ist. Der beste Weg, sicherzustellen, dass Ny Ålesund für Schiffstouristen weiterhin offen bleibt, ist es, den ganzen Einfluss der Besuche zu minimieren», erklärt Frigg Jørgensen, die Geschäftsführerin de AECO.

Neben den Forschern leben auch einige Tierarten in und um die Siedlung, vor allem Vögel und Polarfüchse. Auch Eisbären sind immer wieder beobachtet worden. Bild: Michael Wenger

Quelle: AECO

error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This