Russischer Flugzeugträger bei Arbeiten in Brand geraten | Polarjournal
Foto: Lev Fedoseyev/TASS

Auf Russlands einzigem Flugzeugträger “Admiral Kusnjezow”, der derzeit im Hafen von Murmansk liegt, ist am Donnerstag Vormittag lokaler Zeit bei Schweißarbeiten in einem der Maschinenräume Feuer ausgebrochen. Laut der russischen Nachrichtenagentur TASS starb bei dem Brand ein Mensch, zwölf weitere wurden verletzt. Ein Mitglied der Besatzung wird noch immer vermisst. Das Feuer konnte heute, am frühen Freitagmorgen, gelöscht werden.

Die Nachrichtenagentur Interfax berichtet, dass eine Fläche von etwa 600 Quadratmetern in Brand geraten war. Die Lage war besonders bedenklich, weil die Rauchwolke in Richtung der Servicebasis von Atomflot zog, der russischen Flotte nuklear betriebener Eisbrecher. In nur 400 Metern Entfernung von der “Admiral Kusnjezow” befinden sich mehrere Serviceschiffe mit Atommüll an Bord und an Land werden Behälter mit abgebranntem nuklearem Brennstoff sowie feste radioaktive Abfälle gelagert.

Der eisfreie Hafen von Murmansk wird als Güterhafen und Militärbasis der russischen Nordflotte genutzt. Foto: Michael Wenger

Bereits seit 2018 liegt die “Admiral Kusnjezow” für Modernisierungsmaßnahmen in Murmansk, die bis 2022 andauern sollen. Der Flugzeugträger scheint etwas vom Pech verfolgt. Im letzten Jahr sank ein schwimmendes Trockendock, wobei ein umgestürzter Kran das Deck des Schiffs beschädigte. In 2014 verunglückte ein MiG-29 Kampfjet beim Landeversuch auf dem Flugzeugträger während einer Mission vor der syrischen Küste. Und in 2005 schoss eine Su-33 Maschine bei der Landung über das Deck hinaus und sank.

Die “Admiral Kusnjetsov” wurde 1991 in Dienst gestellt. Sie ist mit 305 Metern das größte Schiff der russischen Marine und seit jeher in der Nordflotte eingesetzt. Foto: Michael Wenger

Quelle: The Barents Observer, TASS, Interfax

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This