Information zu invasiven Arten in Antarktika | Polarjournal

Die von der Forschungsgruppe um Dr. Kevin Hughes veröffentlichte Liste von möglichen invasiven Arten beinhaltet verschiedene Tier- und Pflanzengruppen. Hier findet ihr eine Liste und die Karte aus der Studie. Der Text ist eine Übersetzung des Abstracts der Arbeit und bietet eine Zusammenfassung der Forschungsarbeit.
Ein Link zur Studie selbst ist am Ende des Artikels zu finden. Sie wurde unter den Creative Commons 4.0 (CC BY 4.0) veröffentlicht.

Die Karte zeigt die Lage der Forschungsstationen (permanent und saisonal besetzt) und die Landestellen von Touristen entlang der antarktischen Halbinsel. Diese Orte sind von den Forschern als die wahrscheinlichsten Eintrittsstellen von einwandernden Arten innerhalb der nächsten 10 Jahre identifiziert worden. (C) Hughes et al. (2020) Glob Change Biol. 1-15

Die Region der Antarktischen Halbinsel (APR), die die Antarktische Halbinsel, die Süd-Shetland-Inseln und die Süd-Orkney-Inseln umfasst, ist mit Abstand der am stärksten besuchte Teil des antarktischen Kontinents. Das Risiko der Einschleppung invasiver, nicht heimischer Arten in den APR dürfte mit vorhergesagten Erhöhungen der Intensität, Vielfalt und Verteilung menschlicher Aktivitäten zunehmen. Parteien, die Unterzeichner des Antarktis-Vertrags sind, fordern regionale Bewertungen des Risikos zur Einführung nicht-einheimischer Arten. Als Reaktion darauf führten Taxonomen und Antarktis-Experten eine Horizontsuche durch, bei der Expertenmeinungen und Konsensansätze herangezogen wurden, um die Arten zu identifizieren, die innerhalb des APR in den nächsten 10 Jahren das höchste Risiko für die biologische Vielfalt und die Ökosysteme darstellen dürften. 103 Arten, die derzeit nicht im APR vorkommen, wurden als überprüfungsrelevant eingestuft, wobei 13 Arten ein hohes Risiko aufweisen, in den APR einzudringen. Marine Wirbellose dominierten die Liste der Arten mit dem höchsten Risiko, wobei auch Blütenpflanzen und wirbellose Landtiere vertreten waren. Es wurde jedoch davon ausgegangen, dass sich Wirbeltierarten innerhalb des 10-Jahres-Zeitraums wahrscheinlich nicht im APR etablieren. Wir empfehlen (a) die Weiterentwicklung und Anwendung von Biosicherheitsmaßnahmen durch alle am APR beteiligten Akteure, einschließlich der Überwachung von Arten, wie sie bei dieser Horizont-Scan-Übung ermittelt wurden, und (b) die Anwendung dieser Methodik in allen anderen Bereichen Regionen der Antarktis. Ohne die Anwendung geeigneter Biosicherheitsmaßnahmen dürften die Einbringungs- und Invasionsraten innerhalb des APR zunehmen, was negative Folgen für die biologische Vielfalt des gesamten Kontinents hat, da eingeführte Arten aufgrund des Klimawandels und zunehmender menschlicher Aktivitäten sich etablieren und weiter verbreiten.

Die Liste der 13 Arten, die als die wahrscheinlichsten invasiven Arten innerhalb der nächsten 10 Jahre identifiziert worden sind. (C) Hughes et al. (2020) Glob Change Biol, 1-15

Quelle: Hughes et al. (2020) Global Change Biology 1-15, https://doi.org/10.1111/gcb.14938

error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This