Cleanup – Spitzbergen mit Oceanwide Expeditions | Polarjournal
Neben der Tätigkeit für die Umwelt erleben Sie die faszinierende Schönheit der Inselgruppe. (Foto: Oceanwide Expeditions)

Wollten Sie schon immer etwas Gutes für die Umwelt und gleichzeitig die Arktis erkunden? Mit Unterstützung der AECO und des Gouverneurs von Spitzbergen wird die Reederei Oceanwide Expeditions im kommenden Sommer eine Reise anbieten, deren Ziel es ist, die Küsten in Nordspitzbergen mit Hilfe der Passagiere von Plastikmüll zu befreien. An den zugewiesenen Landetagen der Reise sammeln morgens etwa 50 Passagiere am Strand Plastik ein, während die anderen 50 ihren Ausflug in ein anderes Gebiet unternehmen. Am Nachmittag wechseln die Gruppen die Rollen.

An den Ufern von Spitzbergen sammelt sich Müll aus dem Meer wie z.B. alte Fischereiausrüstung und natürlich Plastikmüll. Diese Gegenstände sind für die dort lebenden Tiere sehr gefährlich, da sie sich in Fischnetzen verfangen und daran ersticken können. Häufig geraten kleine Plastikteile auch mit der Nahrung in den Magen. Auch das kann zu einem qualvollen Tod führen. Viele dieser Plastikteile stammen nicht aus der Region, sondern gelangen mit den Meeresströmungen an die Küsten Svalbards. Auch aus Mitteleuropa wird über die Flüsse und Bäche der Plastik ins Meer eingetragen und landet im hohen Norden. Doch man kann etwas dagegen tun. Neben einem vernünftigen Umgang mit Plastik und einer entsprechenden Entsorgung zuhause, kann auch mitgeholfen werden, die Strände von Plastikmüll zu säubern. Tourismus und Naturschutz gehen so Hand in Hand. Das weiss auch Oceanwide Expeditions, die seit Jahren Expeditionsreisen in die Arktis durchführt.

Auf einer ähnlichen Themenreise der Reederei in den entlegenen nördlichen Teil Spitzbergens im Jahr 2015 wurde von den Gästen insgesamt 13 Kubikmeter Müll eingesammelt, der von drei Stränden in der Gegend von Raudfjord, dem abgelegenen Rijpfjord und Mushamna entfernt wurden. Jeder gereinigte Strand ergab 4-5 Kubikmeter Müll, der hauptsächlich aus Plastik verschiedener Herkunft, Angelseilen, Netzen und Schwimmern bestand. Der Müll wurde an Bord sortiert und mit Unterstützung von Sysselmannen und dem Svalbard Environmental Fund ordnungsgemäß entsorgt.

Perfektes Familienglück in der Arktis. (Foto: Oceanwide Expeditions)

Zwar werden auf den Reisen mittlerweile immer wieder mal Plastik aufgesammelt. Doch Oceanwide Expeditions möchte den Erfolg von 2015 übertreffen und bietet eine Expeditionsreise in den Norden von Svalbard an, auf der sowohl die Region erkundet werden soll und gleichzeitig der Natur etwas zurückgegeben wird. Die Details zur Reise sind hier zu lesen.

ACHTUNG: Der Inhalt des folgenden Texts stammt direkt von Oceanwide Expeditions!

Expedition Nordspitzbergen: Im Dienst von Umwelt, Eisbär und Rentier

ACHTUNG – Neues Datum

Reiseprogramm OTL 05

Datum der Reise : 24. Juni bis 1. Juli 2021

Schiff: MV Ortelius

Tag 1: Die größte Stadt auf der größten Insel

Sie landen in Longyearbyen, dem Verwaltungszentrum von Spitzbergen, gelegen auf der größten Insel des Svalbard Archipels. Genießen Sie einen Bummel durch die ehemalige Bergbaustadt, dessen Pfarrkirche und das Svalbard Museum faszinierende Attraktionen darstellen. Obwohl die Siedlung sehr dicht bebaut ist sind mehr als hundert Pflanzenarten im Gebiet nachgewiesen. Am frühen Abend fährt das Schiff hinaus in den Isfjord und in Richtung Norden. Vielleicht begleiten uns Zwergwale aus dem Fjord?

Tag 2: Der Erste der Fjorde

Der Raudfjord befindet sich an der Nordküste Spitzbergens. Es ist ein weiter Fjord, voll mit Gletschern und wird gelegentlich auch von Ringel- und Bartrobben besucht. Die Kliffs und die Küstenlinie des Fjordes bieten gute Nistmöglichkeiten für Seevögel, haben eine reiche Vegetation und bieten die Möglichkeit Eisbären zu sehen. Am Abend passieren wir die Insel Moffen, auf der sich eine große Anzahl von Walrossen aufhalten.


Tag 3: Der gigantische Monaco Gletscher

Je nach Wetterlage fahren wir in den Liefdefjord und nähern uns der 5 Kilometer langen Front des schroffen Monaco-Gletschers. Die Abbruchkante des Gletschers ist ein bevorzugter Fressplatz für tausende Dreizehenmöwen, bei Festeis vor der Abbruchkante findet der Eisbär gute Jagdbedingungen. Wenn Eisverhältnisse hier die Einfahrt verhindern, kann eine alternative Route entlang der Westküste von Spitzbergen gefahren werden.

(C) Oceanwide Expeditions

Tag 4: Geführte Fjord- Wanderungen

Als nächstes segeln Sie durch den Beverleysund, der auch 1898 von der schwedisch-russischen Bogen-Meridian-Expedition befahren wurde. Von hier aus fahren Sie nach Osten entlang der Scoresby-Insel in den Rijpfjord, wo die deutsche Wehrmacht bis September 1954 die Wetterstation Haudegen betrieb. Das Ziel im Zorgdragerfjord ist es, dass eine Gruppe die Ostküste entlang läuft, während eine andere entlang der Nordseite des Arkvatnet durch Havsuldalen bis zum Eingang des Duvefjords geht.


Tag 5 – 6: Weiter nördlich zur Phippsøya

Auf Phippsøya, Seven Islands, nördlich von Nordaustlandet, sind Sie jetzt bei 80 ° Nord und nur noch 870 km (540 Meilen) vom geographischen Nordpol entfernt. Eisbären und Walrosse leben in dieser Region. Am Nachmittag erreichen Sie Ihrem nördlichsten Punkt in der Nähe des 82. Breitengrades. Während der Rückfahrt nach Westen sind wir auf der Suche nach Eisbären und dem schwer zu entdeckenden Grönlandwal.

Etwa 40 Seemeilen westlich von Spitzbergen segeln wir am Rand des Kontinentalschelfs. Hier fressen Finnwale im Sommer in den Auftriebszonen (wo kaltes, nährstoffreiches Wasser an die Meeresoberfläche gelangt) welche sich um Spitzbergen befinden. An der Mündung des Kongsfjords haben Sie gute Chancen, Zwergwale zu sehen.


Tag 7: Beobachten Sie die Tierwelt des Forlandsund

Walrosse ruhen manchmal in Forlandsund, was auch Ihr nächster Halt ist – obwohl es für diesen Besuch, so spät in der Saison bereits zu spät sein könnte, die Tiere eventuell bereits abgereist sind. Alternativ können Sie in den St. Johns Fjord oder nach Süden bis zur Mündung des Isfjorden fahren und bei Alkhornet landen. Seevögel nisten auf diesen Klippen, Polarfüchse suchen unten nach herabgefallenen Eiern und abgestürzten Küken, Rentiere grasen die spärliche Vegetation. Sie kommen später in dieser Nacht in Longyearbyen an.

(C) Oceanwide Expeditions

Tag 8: Rückkehr

Jedes Abenteuer, egal wie groß, muss irgendwann zu Ende gehen. Wir verlassen das Schiff in Longyearbyen, mit im Gepäck die Erinnerungen, die Sie überall dort begleiten, wo sich das nächste Abenteuer befindet.


ZUR BEACHTUNG: Die hier beschriebenen Tagesprogramme dienen nur zu Ihrer Orientierung. Das Reiseprogramm kann durch den Einfluss lokaler Eis- und Wetterverhältnisse beträchtlich variieren, aber auch, um auf aktuelle Gegebenheiten bezüglich Tierbeobachtung reagieren zu können. Der Expeditionsleiter an Bord bestimmt die endgültige Reiseroute. In Reiserouten können Orte genannt werden, für deren Landung eine Genehmigung erforderlich ist, die von den zuständigen nationalen Behörden erteilt werden muss. Eine solche Genehmigung ist vor der Veröffentlichung dieser Routen nicht gewährt. Flexibilität ist von größter Bedeutung auf unseren Schiffsreisen mit Expeditionscharakter. Die Durchschnittsgeschwindigkeit der M/V Ortelius ist 10,5 Knoten.

Preise in Euro und Leistungen finden Sie hier:
https://oceanwide-expeditions.com/de/arktis/reisen/otl14-20-nord-spitzbergen-82-grad-nord

In der Reise enthalten

  • Schiffsreise und Übernachtungen an Bord des gebuchten Schiffes gemäß der publizierten Reiseroute.
  • Alle Mahlzeiten einschließlich Snacks, Kaffee und Tee während der gesamten Reise an Bord des Schiffes.
  • Alle Landausflüge und Aktivitäten während der gesamten Reise inkl. Zodiac-Exkursionen.
  • Fachkundige Vorträge und Führung eines internationalen Expeditionsteams an Bord und an Land.
  • Kostenlose Nutzung von Gummistiefel und Schneeschuhen.
  • Hin- und Retour Sammeltransfers und Gepäckabfertigung zwischen Flughafen, Hotels und Schiffen (gilt nur für Gruppenflüge von und nach Longyearbyen).
  • Steuern und Hafengebühren rundum das Schiffsprogramm.
  • AECO Gebühren und staatlichen Steuern.
  • Umfangreiche Reiseunterlagen (Boarding Pass, Reiseinformationen).

In der Reise NICHT enthalten

  • Flüge, egal ob Linien- oder Charterflüge.
  • Landarrangements vor und nach der Schiffsreise
  • Transfers zum / vom Schiff außerhalb der dargestellten inkludierten Leistungen.
  • Mahlzeiten an Land.
  • Reisegepäck, Annullierung und persönliche Versicherung (wird dringend empfohlen).
  • Übergepäckgebühren und alle Serviceleistungen an Bord wie Wäscherei, Bar, Getränkekosten und Telekommunikationskosten.
  • Trinkgeld am Ende der Reisen für das Service-Personal an Bord (Richtlinien auf Anfrage).

Interessiert? Folgende Reisepartner sind für Sie da:

Glur Reisen AG
CH-4009 Basel
+41 61 205 94 94
reisen@glur.ch

Leguan Reisen GmbH
D-50226 Frechen
+49 2234 65 79 15
travel@leguan-reisen.de

DIAMIR Erlebnisreisen GmbH
D-01257 Dresden
+49 351 31207-560
I.sloma@diamir.de

Polaris Tours GmbH
D-82487 Oberammergau
+49 8822 948 660
info@polaris-tours.de

Quelle: Oceanwide Expeditions / OTL-14

Pin It on Pinterest

Share This