Gleichberechtigung in der Antarktis | Polarjournal
Christine MacMillian, Leiterin der Casey-Station in 2019. Foto: Kim Ellis

Die Australian Antarctic Division, die Antarktisabteilung der australischen Regierung, macht anlässlich des Internationalen Frauentags 2020 deutlich, dass Frauen für den Erfolg ihres Antarktisprogramms eine zentrale Rolle spielen.

Der Direktor der Australian Antarctic Division (AAD), Kim Ellis, sagt, dass das Motto des Internationalen Frauentags – die Gleichstellung der Geschlechter als „wesentlich für das Gedeihen der Wirtschaft und von Gemeinschaften” – für die Antarktis von großer Bedeutung sei.
„Nachdem ich gerade fast zwei Monate an allen unseren Forschungsstationen in der Antarktis verbracht habe, kann ich nicht hoch genug über die Frauen sprechen, die dort arbeiten“, sagt er. „Frauen stehen im Mittelpunkt der Aktivitäten Australiens in der Antarktis und mein Ziel ist es, dass das Programm das Geschlechterverhältnis, das wir in Australien sehen, besser widerspiegelt und, wo nötig, verbessert.

Kim Ellis, Direktor der Australian Antarctic Division (links) mit Expeditionsteilnehmern im Feld, 2020. Foto: Kim Ellis

In den letzten fünf Jahren waren etwa ein Viertel der australischen Antarktisbevölkerung Frauen. „In den wissenschaftlichen Bereichen und in einer Reihe von Führungspositionen und im Stationsbetrieb haben wir eine größere Ausgewogenheit in der Anzahl der Männer und Frauen im Programm gesehen“, beschreibt Ellis.
„Wir hatten nicht den gleichen Erfolg Frauen für Positionen im Handel zu gewinnen, insbesondere in den Bereichen Mechanik und Infrastruktur,“ so Ellis.
„Unsere Zahlen spiegeln in der Regel die nationalen Trends in der australischen Industrie wider, die eine geringere Beteiligung von Frauen in diesen Funktionen und in den spezifischen Bereichen, in denen Frauen eher tätig sind, widerspiegeln. Wir müssen härter daran arbeiten, Frauen für die Bewerbung um diese Positionen zu gewinnen.”

Erica Spain zeigt den variablen Ballast eines autonomen Unterwasserroboters. Foto: Jennifer McGhee

Ellis erklärt, dass sich die Australian Antarctic Division voll und ganz dem Streben nach nachhaltiger Gleichstellung der Geschlechter und einer verbesserten Frauenbeteiligung auf allen Ebenen der Organisation verschrieben hat.

Elanor Bell mit einem Biopsie-Pfeil, mit dem Proben von der Haut und der Fettschicht von Walen genommen werden sollen. Foto: Dave Brosha

„Die AAD ist sehr daran interessiert, mit Frauen in Berufen zu Beginn ihrer Karriere zusammenzuarbeiten, um Möglichkeiten im Rahmen des Programms aufzuzeigen und sie zu ermutigen, Ausbildungs- und Beschäftigungswege einzuschlagen, die die erforderlichen Qualifikationen und Erfahrungen vermitteln.”
„Wir wollen, dass mehr Frauen im Handel auf das australische Antarktisprogramm aufmerksam werden und mehr Frauen ermutigen, sich zu bewerben.”

Die Expeditionsmechanikerin Amy Chetcuti auf der Mawson Station, 2019. Foto: Amy Chetcuti

Quelle:  Australian Antarctic Division

error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This