Hurtigruten stellt Kreuzfahrtbetrieb ein | Polarjournal
Hurtigruten „Polarlys“ im Hafen von Kirkenes. (Foto: Thomas Nilsen)

Hurtigruten stellt den Kreuzfahrtbetrieb ein, zwei Schiffe werden aber die Versorgung gewährleisten. „Ich bin fest davon überzeugt, dass dies die einzige verantwortungsvolle Entscheidung in der außergewöhnlichen Krise ist, mit der die Welt derzeit konfrontiert ist“, sagt Daniel Skjeldam, CEO von Hurtigruten. Die nördliche Kreuzfahrtindustrie steht vor einem ungewissen Sommer, da die Hochsaison für die Arktisreisen nur noch wenige Monate entfernt ist.

Daniel Skjeldam, CEO von Hurtigruten. (Foto: Thomas Nilsen)

Passagiere stornieren Touren aus Angst und Unsicherheit. Andere werden derzeit daran gehindert, sich einzuschiffen, da Flugzeuge am Boden liegen und die nationalen Grenzen für internationale touristisch orientierte Reisende vorübergehend geschlossen werden. Hurtigruten, der größte Kreuzfahrtanbieter über dem Polarkreis, sagt nun, dass alle Operationen vorübergehend eingestellt werden.

„Wir kümmern uns um unsere Rolle in der globalen Gesellschaft. Aus diesem Grund unternehmen wir jetzt diese monumentalen Schritte, um unserer fortgesetzten Verpflichtung nachzukommen, alle geeigneten Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COID-19 zu ergreifen“, sagt Daniel Skjeldam, CEO von Hurtigruten.

Hurtigruten wird bis zum 19. April 2020 nur noch Fracht und Post zur Versorgung der Küstenorte befördern. (Foto: Hurtigruten)

Das fortgesetzte fahren mit leeren Schiffen hätte dem Unternehmen wahrscheinlich enorme Einkommensverluste beschert.

Die Expeditionskreuzfahrten von Hurtigruten werden bis zum 28. April 2020 unterbrochen, während die täglichen Kreuzfahrten von Bergen nach Kirkenes entlang der norwegischen Küste bis zum 19. April eingestellt werden, teilt das Unternehmen mit. Wie der Ausbruch des Coronavirus und die weltweiten Reisebeschränkungen die Frühjahrs- und Sommersaison für Kreuzfahrten in die Hocharktis beeinflussen werden, bleibt abzuwarten.

Nur zwei der 19 Schiffe von Hurtigruten weiterhin in Betrieb.

„In Zusammenarbeit mit der norwegischen Regierung werden wir zwei unserer Schiffe in einem geänderten Inlandsfahrplan einsetzen, um den lokalen Gemeinden an der norwegischen Küste in dieser Krisenzeit wichtige Vorräte und Güter zu liefern“, erklärt Skjeldam.

Das Kreuzfahrtschiff „Amundsen“ von Hurtigruten unterwegs im Eis. Der Kreuzfahrtbetrieb wurde bis zum 28. April 2020 eingestellt. (Foto: Hurtigruten)

Für Spitzbergen, die beliebtesten Gewässer der europäischen Arktis, beginnt die Saison Ende April. Hurtigrutens erste Reise nach Longyearbyen verlässt Bergen am 23. April und ist weiterhin als buchbar auf dem Portal von Hurtigruten aufgeführt. Die erste Reise, die den Hafen von Longyearbyen verlässt und zurückkehrt, ist am 5. Mai.

Poseidon Expeditions startet am 31. Mai zum ersten Mal in Longyearbyen, während das brandneue Schiff „National Geographic Endurance“ von Lindblad Expeditions bereits am 2. April in Longyearbyen seine Jungfernfahrt starten soll.

Quelle: Barents Observer

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This