Expeditionsschiffe – Chinesen in den Startlöchern | Polarjournal
Die 6 neuen Schiffe sind hauptsächlich für den chinesischen Markt bestimmt. (Foto: Wärtsilä)

Das Start-up Unternehmen «Amundsen Expeditions», das sich hauptsächlich an den wachsenden chinesischen Markt richtet, arbeitet mit dem hauseigenen Designteam von Wärtsilä zusammen, um ein individuelles Design für bis zu sechs Luxus-Expeditionskreuzfahrtschiffe zu entwickeln, die jeweils 200 Passagiere befördern können.

Der Markt für Polartourismus in China ist riesengross. Heute fahren chinesische Gäste meist mit amerikanischen und europäischen Reedereien. Dies dürfte sich demnächst ändern.

„Die Schiffe sind so konzipiert, dass sie sowohl in tropischen als auch in polaren Gewässern effizient arbeiten. Aufgrund der rauen Umgebung und der oft abgelegenen Lage der Kreuzfahrtziele wurde besonderes Augenmerk auf die Gewährleistung der Betriebssicherheit der Schiffe gelegt “, sagt Markku Miinala, General Manager für Schiffsdesignverkauf bei Wärtsilä Marine. Er berichtet, dass der Designauftrag mit «Amundsen Expeditions» im dritten Quartal 2019 unterzeichnet wurde.

Die Erwartungshaltung chinesischer Touristen unterscheidet sich im Vergleich zu westlichen Reiseteilnehmer wesentlich.

Komplettes Paket von Wärtsilä

Die Schiffe werden mit einem Komplettpaket von Wärtsilä geliefert, einschließlich Wärtsilä 32-Motoren, SCR-Systemen (Selective Catalytic Reduction) zur Reduzierung der Stickoxidemissionen (NOx), elektrischem Antrieb und dem Wärtsilä Nacos Platinum-Brückensystem für Navigation und Kommunikation als Wärtsilä-Automatisierungslösungen.

Das eventuelle Lieferpaket wird wahrscheinlich durch einen 10-Jahres-Wartungsvertrag unterstützt, der die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Effizienz der Schiffe gewährleistet und gleichzeitig Kostensicherungen für Budgetierungszwecke bietet, so Wärtsilä.

„Das Design führt dazu, dass die verschiedenen Bordsysteme nahtlos zusammenarbeiten, um ein optimales Maß an Zuverlässigkeit und Effizienz zu gewährleisten und gleichzeitig die Kosten- und Zeitaspekte unter Kontrolle zu halten“, sagt Maikel Arts, General Manager, Wärtsilä Marine.

Erweitertes Design

Kapitän Rajko Zupan von «Amundsen Expeditions», der seit Beginn des Projekts aktiv am Schiffsdesign beteiligt war, erklärte: „Die Kreuzfahrtschiffe sind hochkomplex und erfordern fortgeschrittenes Design-Know-how. Sie verfügen alle über Außenkabinen, Präsidentensuiten, Wintergärten und die neueste Umweltausrüstung. Wir bedanken uns für die kontinuierliche Unterstützung von Wärtsilä bei diesem Projekt.“

Quelle: Seatrade Cruise News

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This