Stille am Nordpol | Polarjournal
Der Nordpol ist erreicht. Der Traum vieler Touristen am nördlichsten Punkt der Erde angekommen zu sein geht in Erfüllung. (Foto: Heiner Kubny)

Alle drei Touristenfahrten des Veranstalters Poseidon Expeditions mit Russlands stärkstem Eisbrecher, der «50 Years of Victory» im Juli und August 2020 zum Nordpol finden nicht statt. Dies aufgrund der COVID-19-Situation in Russland. Der Reiseveranstalter wendet sich nun an seine Reisepartner und Gäste mit Reservierungen für die Touren von Murmansk zum Nordpol und bietet Umbuchungen an.

Zeremonie am Nordpol. Nur am nördlichsten Punkt der Erde ist es möglich innert 10 Minuten die Welt zu umrunden. (Foto: Rosamaria Kubny)

„Nationale Reiseverbote und Grenzbeschränkungen im Zusammenhang mit COVID-19 haben weiterhin für Unsicherheiten gesorgt und wir haben uns entschlossen in der Sommersaison 2020 keine planmäßige Arktiskreuzfahrten durchzuführen. Dies hat sich auf alle Einsatzgebiete ausgewirkt und machte es erforderlich, dass wir nun alle Abfahrten in der Arktis bis Ende September 2020 auf die folgende Arktissaison 2021 verschieben und neu planen“, schreibt Poseidon Expeditions in einer Mitteilung. Dies betraf auch Fahrten in Spitzbergen und nach Franz Josef Land mit der «Sea Spirit».

„Für den Nordpol wird die Situation derzeit durch ein von der Russischen Föderation erlassenes Einreiseverbot diktiert, das Ausländer betrifft, die russisches Territorium besuchen wollen“, sagt ein Sprecher von Poseidon Expeditions.

«50 Let Pobedy» ist der russische Name des nuklear angetriebenen Eisbrechers der für Einsätze in polaren Regionen konstruiert wurde. Die «50 Let Pobedy» ist das modernste und größte Schiff der „Arktika“-Klasse. Der 159 Meter lange und 30 Meter breite Eisbrecher kann bei einer Leistung von 75.000 PS Eis mit einer Dicke von vier Metern durchbrechen, er hat die höchste russische Eisklasse „Eisbrecher9“. (Foto: Heiner Kubny)

Poseidon blickt optimistisch auf die Sommersaison 2021 und sagt, dass 90% der Passagiere mit Reservierungen für die Saison 2020 damit einverstanden sind, die Buchungen auf das nächste Jahr zu verschieben. Die Termine für die zweiwöchigen Reisen im Sommer 2021 sind auf den 10. Juli, den 21. Juli und den 1. August festgelegt.

Noch steigende COVID-19-Infektionen in Russland

Bis zum 11. Juni wurden in der Region Murmansk insgesamt 3.760 COVID-19-Infektionen festgestellt, von denen derzeit 1.120 behandelt werden, teilten die regionalen Behörden mit.

Mit einem täglichen Anstieg von mehr als 8.000 Fällen überschritt die Gesamtzahl der in Russland registrierten Infizierten am 11. Juni nach offiziellen Angaben die Grenze von 500.000.

Im 2020 keine Besucher am Nordpol

Das alljährlich im April stattfindende «Icecamp Barneo» musste wegen eines Einreiseverbotes in Norwegen schon frühzeitig abgesagt werden.

Quark Expeditions, der zweite Anbieter von Eisbrecher-Fahrten zum Nordpol hat bereits schon vor einigen Monaten wegen des COVID-19 Virus sein komplettes Arktis-Programm gestrichen.

Da in diesem Jahr auch keine wissenschaftlichen Fahrten zum Nordpol geplant sind, dürfte es hier ruhig bleiben.

Autor: Heiner Kubny, PolarJournal

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This