Zusätzliche Milliarden für SAS | Polarjournal

Die Regierung will SAS nur unterstützen, wenn gleichzeitig in emissionsärmere Flugzeuge investiert wird. SAS erhielt seine erste von acht A350-900 im November 2019 und setzt schon heute auf modernste Technologie. (Foto: H. Gousse, Airbus)

Schwedens sozialdemokratische und grüne Regierung will mit bis zu 5 Milliarden Kronen (0,47 Milliarden Euro) die skandinavische Fluggesellschaft SAS unterstützen. Damit sollen die Verluste im Zusammenhang mit dem Covid-19 Virus ausgeglichen werden. Dabei stellt die Regierung Klimaauflagen und auf den Ausbau des Stockholmer Flughafens Arlanda soll verzichtet werden.

Der Flughafen Stockholm/Arlanda ist der internationale Verkehrsflughafen der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Er fertigt jährlich rund 25 Millionen Passagiere ab und dient als Basis für SAS Scandinavian Airlines, Norwegian und TUIfly Nordic. (Foto: Swedavia)

Auf einer Pressekonferenz in Stockholm letzten Montag kündigten die sozialdemokratische und grüne Regierung und ihre beiden Kooperationspartner im Parlament, die Zentrumspartei und die Liberale Partei diese Massnahmen an.

Das zusätzliche schwedische Geld unterliegt einer Abstimmung im Parlament und muss auch die Prüfung der EU-Vorschriften über staatliche Subventionen bestehen.

„Schweden wird nur dann Geld in die SAS investieren, wenn sie klare und quantifizierbare Kriterien für niedrigere Emissionen im Einklang mit dem 1,5-Grad-Ziel des Pariser Abkommens erfüllen“. Dies gab Per Bolund, Sprecher der Grünen Partei und Minister für Finanzmärkte an einer Pressekonferenz zu verstehen.

Swedavia ist ein staatliches Unternehmen mit Hauptsitz in Stockholm/Arlanda. Es wurde am 1. April 2010 gegründet, als sich das schwedische Luftverkehrsunternehmen LFV in die Aufgabenbereiche Flughafenbetrieb und Flugverkehrskontrolle aufspaltete. (Foto: Swedavia)

Weitere 3’150 Milliarden Kronen (0,3 Milliarden Euro) sollen an das Unternehmen Swedavia gehen. Der Staatsbetrieb betreibt die 10 wichtigsten Flughäfen Schwedens. In einer Erklärung begrüßte das Unternehmen die Unterstützung. Swedavia kündigte jedoch an, dass der Ausbau des Flughafens Stockholm Arlanda, einschließlich eines neuen Flugsteigs und einer verbesserten Gepäckabfertigung, bis auf weiteres auf Eis gelegt wird.

Heiner Kubny

error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This