Todesstoss für Kreuzfahrten nach Grönland | Polarjournal

Die «Plancius» der niederländischen Reederei Oceanwide Expeditions in Ostgrönland. Schon frühzeitig wurde wegen COVID-19 die Arktis-Saison 2020 komplett annulliert. (Foto: Heiner Kubny)

Die neuen Regeln für die Einreise nach Grönland werden höchstwahrscheinlich den letzten Kreuzfahrten nach Grönland den Todesstoß versetzen, die noch nicht abgesagt wurden. Dies laut einer Schätzung von Visit Greenland.

Visit Greenland erwartet, dass die neuen Einreisebestimmungen den Kreuzfahrttourismus im Jahr 2020 endgültig beenden werden. Die «Fram» von Hurtigruten im Eis. (Foto: Heiner Kubny)

Die National Tourismus Organisation Visit Greenland ist verärgert darüber, dass Kreuzfahrten besonders stark von neuen Einreisebestimmungen betroffen sind. Am Dienstag trat Grönland in die zweite Phase der Wiedereröffnung des Landes ein, und nach den neuesten Regeln darf ein Kreuzfahrtschiff nicht innerhalb von 14 Tagen vor seiner Ankunft in Grönland einen ausländischen Hafen anlaufen. In diesem Zusammenhang gehören färörische und isländische Häfen auch zu ausländischen Häfen, betont die Verwaltung in den neuen Vorschriften.

Für Kreuzfahrten nicht mehr attraktiv

Die Regeln bedeuten wahrscheinlich, dass die Kreuzfahrtsaison jetzt definitiv abgesagt wird, schätzt Visit Greenland. Die neuen Regeln bedeuten tatsächlich, dass eine Kreuzfahrt nach Grönland nicht durchgeführt werden kann, da es weder für die Reedereien noch für die Gäste attraktiv ist, 14 Tage lang auf See zu tuckern, ohne an Land gehen zu können, um die Einreisebedingungen für Grönland zu erfüllenʺ. sagte Julia Pars, Direktorin von Visit Greenland zur Zeitung Sermitsiaq.

In Bezug auf die verbleibenden Kreuzfahrtschiffe, die ansonsten für 2020 in Grönland geplant waren, geht Visit Greenland nun davon aus, dass alle storniert werden.

Laut Statistiken von Visit Greenland wurde Grönland 2019 von 46.633 Kreuzfahrt-Passagiere besucht.

Julia Pars ist verärgert darüber, dass einige der Regeln, die für Fluggäste gelten, nicht auch für Kreuzfahrtpassagiere gelten. (Foto: Visit Greenland)

Julia Pars weist darauf hin, dass ein kleiner Teil des Kreuzfahrttourismus hätte gerettet werden können, indem beispielsweise verlangt worden wäre, dass alle Gäste auf COVID-19 getestet würden. Weiter, dass Kreuzfahrtgäste möglicherweise nur aus den zugelassenen Ländern mit Einreisegenehmigungen und dass die Schiffe nur ausgewählte Städte und Siedlungen in Grönland anlaufen dürften.

Sie verweist auch auf die Tatsache, dass bestimmte andere nordische Länder die Ankunft von Kreuzfahrtschiffen mit Einschränkungen genehmigt haben. Selbst Spitzbergen, wo zuvor ein Dialog zwischen der Industrie und den Behörden über die Vorschriften stattgefunden hat, und um die Durchführung von Kreuzfahrten ohne Beeinträchtigung von Gesundheit und Sicherheit zu ermöglichen, sagt sie.

Heiner Kubny, PolarJournal

error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This