Grösstes Segelschiff «Sedov» in Murmansk | Polarjournal
Nach der Fahrt durch die Nordost-Passage liegt die «Sedov» im Hafen von Murmansk, neben dem ersten Atom-Eisbrecher, der «Lenin» am Pier. (Foto: Anton Haas, St. Petersburg)

Das weltweit größte Segelschiff, die «Sedov» machte am Morgen des 19. Oktober 2020 in Murmansk fest. Die «Sedov» startete am 19. August von Wladiwostok zu einer transarktischen Expedition. Am Pier des Hafens Murmansk wurde das Segelschiff vom stellvertretenden Leiter der Bundesagentur für Fischerei Wassili Sokolow und dem Gouverneur der Region Andrey Chibis empfangen.

Die «Sedov» ist ein aus Stahl gebauter Viermaster mit Hilfsmotor, die von der ehemaligen Sowjetunion und heute von Russland als Segelschulschiff genutzt wird. 

In Murmansk blieb der Viermaster «Sedov» eine Woche. Während dieser Zeit kam es zu einem Wechsel der Kadetten und die Nahrungsvorräte wurden wieder aufgefüllt.

Die «Sedov» startete am 19. August in Wladiwostok, durchfuhr die Beringstrasse und danach die Nordost-Passage. Seit dem Start legte der Segler 7081 Seemeilen zurück. Unter Segeln überquerte die «Sedov» das Tschuktschen Meer und einen Teil des Ostsibirischen Meeres. Auf seiner Arktisexpedition hatte das Schiff bereits die Häfen von Petropawlowsk, Egvekinot, Pevek und Sabetta angelaufen. Das Schiff wird voraussichtlich am 15. November in seinem Heimathafen Kaliningrad erwartet.

Mehr zur «Sedov»

Die «Sedov» lief am 23. März 1921 als «Magdalene Vinnen II» auf der Kieler Friedrich Krupp Germaniawerft vom Stapel.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gelangte der Segler im Mai 1945 in britischen Besitz. Am 20. Dezember 1945 wurde die «Sedov» als Reparationszahlung in die Sowjetunion übergeben und nach Odessa verlegte. Im Januar 1946 erhielt sie ihren heutigen Namen. Als Segelschulschiff im Besitz des sowjetischen Fischereiministeriums trat sie 1951 ihre erste Reise an. Von 1952 bis 1957 diente die «Sedov» als Schulschiff der sowjetischen Marine. Von 1957 bis 1966 war sie als ozeanographisches Forschungsschiff mit Kadetten an Bord im Atlantik unterwegs.

Zwischen 1975 und 1981 lag die «Sedov» in der Marinewerft Kronstadt im Trockendock, wo sie komplett überholt wurde. Die ausgebauten einstigen Zwischendeckladeräume wurden für die Aufnahme von mehr als 240 Mann eingerichtet.

Die «Sedov» ist das größte noch segelnde traditionelle Segelschiff der Welt.

Das Arbeiten an den Segeln bedingt absolute Schwindellosigkeit.

Die Länge des Segelboots beträgt 117,5 Meter, die Verdrängung 7320 Tonnen. Die Besatzung, inklusive der Kadetten zählt maximal 240 Personen. Die Segelfläche beträgt 4.192 m² mit 33 Segeln. 1991 wurde das Schiff an die Staatliche Technische Universität Murmansk verlegt, von da an wurden Kadetten zu maritimen Spezialitäten ausgebildet. Im April 2017 wurde die «Sedov» an die Staatliche Technische Universität Kaliningrad übergeben und ihr Heimathafen von Murmansk nach Kaliningrad verlegt.

Heiner Kubny, PolarJournal

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This