Swan Hellenic klärt auf | Polarjournal
Das sich zurzeit im Bau befindende Schiff «SH Minerva» wird ab November 2021 mit Gästen in der Antarktis anzutreffen sein. (Foto: Swan Hellenic)

Die Story «Verwirrung um zwei Expeditions-Schiffe» war von Anfang sehr komplex und hat zu etwas Verwirrung geführt. Folgend auf den Artikel wurden wir von Swan Hellenic direkt kontaktiert und es wurde uns eine Aufklärung der Sachlage versprochen.

Nach einem erfolgreichen Expeditions-Tag lässt es sich in der Club-Lounge gut verweilen. (Foto: Swan Hellenic)

In Bezug auf den Artikel, der am 25. November 2020 im PolarJournal veröffentlicht wurde, stellt Swan Hellenic folgendes fest:

Swan Hellenic ist der Besitzer der beiden im Artikel genannten Schiffe.

Die beiden derzeit im Bau befindlichen Schiffe der Vega-Klasse mit 152 Passagieren auf der Helsinki Ship Yard Oy wurden 2019 von den jetzigen Eignern in Auftrag gegeben. Zu diesem Zeitpunkt gab es keinen Namen für die neue Firma. Vodohod wurde fälschlicherweise als die Firma benannt, die den Bau in Auftrag gab. Im Frühjahr 2020 wurde der Kauf der Marke Swan Hellenic abgeschlossen und die beiden Expeditionsschiffe an Swan Hellenic übertragen.

Zudem bestätigt Swan Hellenic auch, dass ein drittes Schiff in Auftrag gegeben wurde, welches bis November 2022 fertig sein soll. ʺ

Das Restaurant besticht durch sein helles modernes Erscheinungsbild. (Foto: Swan Hellenic)

Wer ist Swan Hellenic

Der Firmenname Swan Hellenic ist eine Kultmarke und eine vor allem am britischen Markt bekannte und traditionsreiche Kreuzfahrtmarke. Die Ursprünge von Swan Hellenic gehen in die 1950er-Jahre zurück. Das bekannteste Schiff der Reederei war die «Minerva», mit der Swan Hellenic bis zur Insolvenz der Muttergesellschaft All Leisure Holidays im Januar 2017 unterwegs war. Die Marke Swan Hellenic wurde danach an G Adventures verkauft, wo sie aber nicht genutzt wurde. G Adventures verkaufte die Marke Swan Hellenic im Sommer 2020 an eine private Gruppe, die den Betrieb mit zwei neu gebauten Schiffen wieder aufnehmen wird. Die «SH Minerva» wird ab November 2021 im Einsatz stehen, das zweite Schiff wird auf April 2022 erwartet. Ein drittes Schiff ist bereits in Auftrag gegeben worden.

70 Jahre nach seiner ersten Pionierkreuzfahrt ist Swan Hellenic stolz darauf, mit zwei brandneuen Expeditionsschiffen in die Gewässer der Welt zurückzukehren. Die Hardware der neuen Schiffe setzt neue Massstäbe. Dazu gehört eine Panorama-Sauna, das hochmoderne Fitnessstudio oder der Whirlpool, nur um einiges zu nennen. Der persönliche Service wird sich auf einem sehr hohen Standard bewegen. Ebenso wie die Leidenschaft für Entdeckungsreisen zu den am weitesten entfernten Orten der Welt. Alle drei Schiffe werden werden nach dem neusten Polacode der IMO ausgerüstet sein und die Eisklassen PC5 bzw. PC6-Standards erfüllen.

Die Passagier-Kabinen sind im eleganten Scandi-Design konzipiert und bieten einen hervorragenden Blick auf die vorbeiziehende Landschaft. (Foto: Swan Hellenic)

Die Schiffe verfügen über ein elegantes Interieur im Scandi-Design, weitläufige Außenbereiche und spezielle Expeditionsmöglichkeiten. Die Besatzung besteht aus einem Expeditionsteam, das sich aus erfahrenen Guides, Lektoren und Dozenten zusammensetzt. Die Anzahl von 120 bzw. 140 Besatzungsmittgliedern entspricht fast der Anzahl der Gäste, was den hohen Grad an aufmerksamen, persönlichem Service widerspiegelt. CEO Andrea Zito meint zu seinen Schiffen: „„Wir sind begeistert von der Art und Weise, wie diese Entwürfe zusammengekommen sind und einzigartige Erlebnisse geschaffen haben, die das kulturelle Expeditionserbe von Swan Hellenic würdigen und gleichzeitig auf den neuesten Stand bringen – in Bezug auf Komfort, Service und vor allem Vision – und das nach innen gerichtete Paradigma der klassischen Kreuzfahrtschiffe in eine Welt des ungezwungenen Komforts und der Eleganz verändern, die nach außen schaut, um zu sehen, was andere nicht sehen.“

Heiner Kubny, PolarJournal

Mehr zum Thema:

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This