Highspeed Internet für die Arktis ein Schritt weiter | Polarjournal
Der Start der Soyuz-2.1b Rakete mit 36 OneWeb-Satelliten an Bord vom Kosmodrom Vostochny erfolgte am 18. Dezember 2020 um 21:26:26 Uhr Ortszeit.  (Foto: Arianespace)

Noch Ende März 2020 stand OneWeb vor dem Aus. Zu diesem Zeitpunkt haben bereits 74 Satelliten die Umlaufbahn erreicht und 44 Bodenstationen waren betriebsbereit. Einige Monate später kam die Rettung. OneWeb wurde von der britischen Regierung und der indischen Bharti-Gruppe übernommen. Mit neuem Kapital in der Höhe von 1 Milliarde US-Dollar soll das Satelliten-Netzwerk nun fertig gestellt werden. Nun geht es rasant weiter – am 18. Dezember wurden bereits wieder 36 OneWeb-Satelliten auf eine Umlaufbahn gebracht.

Mit grosser Sorgfalt wird die Schutzhülle über die 36 OneWeb-Satelliten montiert. (Foto: Arianespace)

Bereits am 18. November waren die 36 OneWeb-Satelliten von der Florida Space Coast zum Kosmodrom Vostochny verschickt worden. In Vostochny wurden die Satelliten auf den Träger montiert und mit der Rakete verbunden. Anschliessen wurde die Komposition zur Startrampe gefahren.

„Der Start am 18. Dezember mit einer Sojus-2.1b-Rakete vom Kosmodrom Vostochny ist ein wichtiger Meilenstein für das Team, da wir unsere Startkampagne mit Arianespace fortsetzen, die 16 Starts mit 34-36 Satelliten pro Start umfasst. Wir alle haben die Notwendigkeit und den Wert von Konnektivität erkannt und setzen uns mehr denn je für die Unterstützung von Gemeinden, Unternehmen und Ländern ein, in denen sie digital unterversorgt sind. Diese Lieferung von Satelliten für unseren nächsten Start ist ein weiterer großer Meilenstein auf dem Weg von OneWeb und eine logistische Leistung in diesen beispiellosen Zeiten.“ Dies berichtet OneWeb auf seiner Website.

Während fünf Stunden nach dem Start und drei Erdumläufen werden in sieben Etappen die 36 Satelliten in einer Höhe von 450 Kilometer ausgesetzt. Nach den Tests werden die Satelliten auf ihre ‘Arbeitshöhe’ von 1.200 Kilometer gebracht. (Foto: Arianespace)

Mit den bereit vier erfolgreichen Starts wurde die Flotte im Orbit auf 110 Satelliten erhöht. Der erste Start erfolgte im April 2016, vier von fünf Starts waren erfolgreich. Das britische Unternehmen OneWeb plant eine Konstellation von 648 Satelliten in niedriger Umlaufbahn zu schaffen. Dadurch soll selbst in den entlegensten Gebieten der Welt eine schnelle und zuverlässige Internetverbindung möglich sein.

Das Kosmodrom Vostochny liegt ganz im Osten von Russland, gut 100 km östlich der Grenze zu China. Am 12. April 2016 wurde der Weltraumbahnhof offiziell eröffnet. Bemannte Starts mit Sojus-Raumschiffen zur ISS sind von dort allerdings nicht möglich. Von Vostochny sollen noch weitere 16 Starts von OneWeb-Satelliten stattfinden. (Grafik: Heiner Kubny)

Jeder Satellit wiegt 174,5 kg und hat eine geplante Lebensdauer von fünf Jahren. Nach dem Start werden die Satelliten auf einem kreisförmigen Orbit in einer Höhe von 450 km und mit einer Bahnneigung von 87,4 Grad ausgesetzt und nach Funktionstests mit ihrem Xenon-Ionenantrieb den Zielorbit in 1.200 km Höhe erreichen.

Bis Ende 2022 sollen noch weitere Starts ab dem Kosmodrom Vostochny erfolgen. Wenn der Zeitplan eingehalten werden kann, soll OneWeb die kommerziellen Kommunikations-Dienste ab Ende 2021 nach Großbritannien, Alaska, Kanada, Nordeuropa, Grönland, Island und in die Arktis aufzunehmen.

So funktioniert OneWeb

Heiner Kubny, PolarJournal

Mehr zum Thema:

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This