Lufthansa fliegt nonstop zu den Falklands | Polarjournal
Der Airbus A350 ist das weltweit modernste und umweltfreundlichste Langstreckenflugzeug. Er verbraucht durch fortschrittliche Triebwerke, hochmoderne Materialien und einem aerodynamisches Design 25 Prozent weniger Kerosin und erzeugt einen bis zu 50 Prozent kleineren Lärmteppich als vergleichbare Flugzeugtypen. (Foto: Lufthansa)

Die Lufthansa plant Geschichte zu schreiben. Zum Austausch der Forscher und Techniker der deutschen Neumayer-Station in der Antarktis plant die Lufthansa einen der längsten Flüge ihrer Geschichte. Ausnahmsweise erfolgt der Austausch über die Falklandinseln. Crew und Passagiere befinden sich bereits in Quarantäne. Der Sonderflug findet im Auftrag des Alfred-Wegener-Institutes (AWI) statt. Weiter geht es dann für die Passagiere mit dem Schiff.

Der Rekordflug der Lufthansa von Hamburg nach Falkland dauert ca. 15 Stunden (rot). Weiter geht es für die Passagiere mit dem Eisbrecher «Polarstern» (gelb). Das Stations-Personal wird im Normalfall über Kapstadt zur russischen Novolazarevskaya Station geflogen. Von da geht es mit einer Basler BT-67 weiter zur Neumayer III Station, das heisst die gesamte Strecke wird per Flug zurückgelegt. (Grafik: Heiner Kubny)

Nötig ist dieser Transport vor allem auch wegen der aktuellen Corona-Pandemie. Wegen weltweiter Reisebeschränkungen können die Forscher aktuell nicht auf herkömmlichen Reiserouten in die Antarktis gelangen. Üblicherweise erfolgt der Austausch über Kapstadt, wast wegen der COVID-19 Schutzmaßnahmen derzeit nicht möglich ist. Keinesfalls soll das COVID-19-Virus auf die Neumayer-Station eingeschleppt werden. Deswegen befinden sich die vier Piloten, vier Techniker und zehn Flugbegleiter der Lufthansa, sowie die mitreisenden Forscher und Techniker bereits jetzt in Quarantäne.

Die Fluglinie Air Tanker fliegt im Auftrag der britischen Luftwaffe mit einer A330 regelmäßig von ihrem Stützpunkt RAF Brize Norton in England auf die Falklandinseln. Wegen der geltenden Reisebeschränkungen und dem Risiko, zu erkranken, war dies auch keine Option.

Der Mount Pleasant Airport, ist ein militärisch und zivil genutzter Flugplatz auf Ostfalkland. Der Flugplatz der Royal Air Force wurde 1985 eröffnet. Sein Name stammt vom etwa drei Kilometer nördlich gelegenen Höhenzug gleichen Namens. Die Entfernung nach Stanley, der Hauptstadt der Falkland Inseln beträgt 53 Kilometer. (Foto: Wikipedia)

Rekordflug der Lufthansa

Am 1. Februar 2021, um 7 Uhr morgens wird der Sonderflug die besondere Reise beginnen und nur zwei Tage später wieder den Rückflug antreten. Durchgeführt wird der Sonderflug mit einer A350, dem modernsten Mitglied der Lufthansa-Langstreckenflotte.

Die Entfernung von Hamburg zum RAF Mount Pleasant Airport beträgt 13.300 Kilometer. Die Flugdauer wird mit über 15 Flugstunden berechnet. Der Ausweichflugplatz, wenn die Wetterlage keine Landung auf den Falklands zulässt, wäre Punta Arenas in Chile.

Am 3. Februar gegen 14:00 Uhr wird die Maschine aus Falkland in München zurückerwartet. Die gesamte Mission dauert mit Vorbereitung und Quarantäne drei Wochen. Bei diesem Sonderflug dürfte es sich um den längsten Passagierflug in der Geschichte der Lufthansa handeln.

Für die Passagiere des Sonderfluges geht es dann mit dem Forschungs-Eisbrecher «Polarstern» weiter in die Antarktis.

Heiner Kubny, PolarJournal

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This