Sibirische Mammuts mit ältester DNA der Welt gefunden | Polarjournal
Die Abbildung zeigt eine Rekonstruktion der Steppenmammuts, die dem Wollmammut vorausgingen, basierend auf neuen genetischen Erkenntnissen. (Beth Zaiken / Zentrum für Paläogenetik)

Wissenschaftler sequenzierten DNA aus den Zähnen von Mammuts, die in den 1970er Jahren im ostsibirischen Permafrost entdeckt wurden. Bis zu 1,6 Millionen Jahre alt sollen die konservierten Zähne sein und gehören vermutlich einer neuen Art von Mammuts an. Dies berichtete das Fachmagazin Nature am 17. Februar 2021 in einer veröffentlichten Studie.

Proben der Mammutzähne, von denen zwei mehr als eine Million Jahre alt waren. (Pavel Nikolskiy)

Die Forscher sagten, dass die drei Zahnproben, eine ungefähr 800.000 Jahre alt und zwei deutlich mehr als eine Million Jahre alt, wichtige Einblicke in die riesigen eiszeitlichen Säugetiere lieferten, einschließlich des alten Erbes, insbesondere des Wollmammuts.

Die Genome übertreffen die älteste zuvor sequenzierte DNA, die eines Pferdes aus der Zeit vor 560.000 bis 780.000 Jahren.

Die Mammuts wurden ursprünglich in den 1970er Jahren in Sibirien entdeckt und an der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau aufbewahrt. Es waren aber neue wissenschaftliche Methoden erforderlich, um die DNA zu extrahieren.

Das Team extrahierte auch genetische Daten aus winzigen Pulverproben von jedem Mammutzahn, „Im Wesentlichen wie eine Prise Salz, die Sie auf Ihren Teller geben würden“, erklärt Love Dalén, Professor für Evolutionsgenetik am Stockholmer Zentrum für Paläogenetik und Hauptautor der Studie, an einer Pressekonferenz.

Die Paläontologen Love Dalén und Patricia Pecnerova mit einem Mammutstoßzahn auf Wrangel Island im Arktischen Ozean. (Foto: Gleb Danilov Stockholm University)

Während das Material in sehr kleine Fragmente zerfallen war, konnten die Wissenschaftler zig Millionen chemischer Basenpaare, aus denen die DNA-Stränge bestehen, sequenzieren und anhand der genetischen Informationen Altersschätzungen durchführen.

Dies deutete darauf hin, dass das älteste der drei der in der Nähe des namensgebenden Flusses Krestovka entdeckten Mammuts mit etwa 1,65 Mio. Jahren sogar älter als ursprünglich gedacht war, während das zweite, Adycha genannt, etwa 1,34 Mio. Jahre alt war. Das jüngste, Chukochya, ist etwa 870.000 Jahre alt und ist eines der frühesten Wollmammuts, die bisher gefunden wurden.

Heiner Kubny auf Wrangel Island – überall lagen Mammut Stößzähne und Backenzähne in der Landschaft rum. (Foto: Rosamaria Kubny)

Die Forschung am Krestovka-Mammut zeigte, dass diese besondere Art von Mammut vor mehr als zwei Millionen Jahren von anderen sibirischen Mammuts abwich. „Dies war für uns eine völlige Überraschung. Alle früheren Studien haben gezeigt, dass es zu diesem Zeitpunkt in Sibirien nur eine Mammutart gab, das Steppenmammut“, sagte der Co-Autor der Studie, Tom van der Valk vom schwedischen Naturkundemuseum. Die Studie ergab indess, dass das ältere Krestovka-Mammut eine zuvor nicht erkannte genetische Linie darstellt, die nach Schätzungen der Forscher vor etwa zwei Millionen Jahren von anderen Mammuts abwich und Vorfahren derjenigen war, die vor 1.5 Millionen Jahren Nordamerika besiedelten.

Heiner Kubny, PolarJournal

Mehr zum Thema:

Print Friendly, PDF & Email

Pin It on Pinterest

Share This