Drei Atom-U-Boote durchbrechen gleichzeitig das Eis | Polarjournal
Ein russisches Atom-U-Boot durchbricht am 26. März 2021 das Arktis-Eis während militärischer Übungen an einem nicht näher bezeichneten Ort. (Foto: Verteidigungsministerium)

Zum ersten Mal in der Geschichte des modernen Russland tauchten drei Atom-U-Boote der russischen Marine gemeinsam im Eis auf und dies in einem Radius von 300 Meter. Dies wurde dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vom Oberbefehlshaber der russischen Marine, Admiral Nikolai Evmenov, gemeldet. Russlands umfassende militärische Übung in der Arktis fand vom 20. März während einer ganzen Woche über statt.

Während einer Woche fand die ‘Umka-21-Arktisexpedition’ statt. Einer der Höhepunkte war das gleichzeitige Auftauchen der drei Atom-U-Boote. (Foto: Verteidigungsministerium)

Nikolai Evmenov berichtete, dass derzeit im Gebiet des Franz-Josef-Land-Archipels, der Alexandra-Land-Insel und des angrenzenden Wassergebiets eine integrierte Arktisexpedition „Umka-2021“ unter Beteiligung der Russischen Geographischen Gesellschaft durchgeführt wurde. Evmenow berichtete auch, dass drei russische Kampfflugzeuge über den Nordpol geflogen seien.

Die ‘Umka-21-Arktisexpedition’ wurde seit dem 20. März unter der Leitung des Hauptkommandos der Marine durchgeführt. Wie der Präsident feststellte, gibt es in der sowjetischen und modernen russischen Geschichte keine vergleichbare Expedition. Er fügte hinzu, dass sie während der Expedition „die hohen Kampffähigkeiten der Militärausrüstung und ihre Zuverlässigkeit im Betrieb unter extremen Bedingungen“ bestätigten. Putin nannte die Übung beispiellos.

Mehr als 600 militärische und zivile Mitarbeiter sowie etwa 200 verschiedene Arten von Waffen, Militär und Spezialausrüstung waren an der Expedition beteiligt. Zurzeit beträgt die Durchschnittstemperatur in der Region minus 25 bis 30 Grad Celsius, die Dicke der Eisdecke erreicht 1,5 m.

Heiner Kubny, PolarJournal

Print Friendly, PDF & Email

Pin It on Pinterest

Share This