Blatter wollte Fussball-WM 2026 in die Antarktis vergeben | Polarjournal
Joseph Blatter, voller Zuversicht die Fussball-WM in die Antarktis zu bringen. (Foto: Paddypower NEWS)

Der in Ungnade gefallene ehemalige FIFA-Präsident Sepp Blatter plante, die Weltmeisterschaft 2026 in der Antarktis auszurichten. Dies ergab eine neue Untersuchung. In ihren Ergebnissen stellte die Untersuchungskammer des Weltfußballs fest, dass Blatter an einem Vorschlag gelangweilter wissenschaftlicher Forscher interessiert war, die in der Antarktis Region stationiert waren. Dies berichtete PADDYPOWER NEWS, die Plattform für Online-Sportwetten am 25. März 2021.

Fans unterwegs zur Fussball Weltmeisterschaft in der Antarktis. (Bild: Warner Bros. Pictures 2006)

Der 85-Jährige war kurz davor, den FIFA-Mitgliedern das Angebot der Antarktis zu empfehlen, als er 2015 festgenommen wurde. Blatter bestreitet jegliches Fehlverhalten und behauptet, die Antarktis sei „die ursprüngliche Heimat des Fußballs“.

„Ein Kontinent mit einer reichen Fußballgeschichte wie die Antarktis verdient es, die Weltmeisterschaft auszurichten“, sagte Blatter gegenüber Paddy Power News.

Der Ex-FIFA-Präsident wies auch Behauptungen zurück, dass die Temperaturen von einigen Minusgrad Celsius gefährliche Bedingungen für die Spieler geschaffen hätten. „Das Wohlergehen der Spieler zu gewährleisten, stand für mich im Vordergrund, als ich dachte, der Antarktis die Weltmeisterschaft zu verleihen.“

„Deshalb hatte ich vor, Suppen- und Whiskypausen einzuführen, damit die Spieler während des Spiels einige heiße Flüssigkeiten zu sich nehmen können.“

Blatter wies auch die Anschuldigungen zurück, dass Pinguine nur 45 Pence pro Stunde bezahlt bekommen hätten.

„Ich habe keine Beweise dafür gesehen, dass die Arbeitsbedingungen für Pinguine schlecht waren“, behauptete er. Die Wissenschaftler versicherten mir, dass sowohl die Pinguine als auch die Robben gut behandelt wurden. Sie gaben mir sogar einen schönen Pelzmantel im Namen der Robben, von denen mir gesagt wurde, dass sie ein Zeichen ihrer Wertschätzung sind.“

Der Text wurde von Paddypower NEWS unverändert übernommen. Eine Anfrage der PolarJournal Redaktion wurde von der FIFA nicht beantwortet.

Heiner Kubny, PolarJournal

Link zum Originaltext

Print Friendly, PDF & Email

Pin It on Pinterest

Share This