Fernsehtipp: Antarktika – Die gefrorene Zeit | Polarjournal

Die Antarktis ist ein Sehnsuchtsort, ein Ort an dem die Zeit scheinbar stillzustehen scheint. Und doch tobt das Leben hier. Ein Fernsehteam begleitete unsere Freunde von Heritage Expeditions auf einer Reise ins Rossmeer und bringt euch mitten hinein. Schaltet ein, kommt mit und lasst euch verzaubern!

Der Film über Antarktika an Bord der Akademik Shokalskyi wurde im Rahmen einer „Slow TV“ Dokumentation gedreht. Bei einer solchen Dokumentation werden die Zuschauer tief in den Film eintauchen und sind praktisch in Echtzeit dabei. Der Dokumentarfilm wurde in Neuseeland vergangenes Jahr am Karfreitag frühmorgens gestartet und nahm die Zuschauer auf ein 12-stündige Reise mit ins Rossmeer und in die Ostantarktis. „Der Dokumentarfilm bietet jedem, der jemals davon geträumt hat, Antarktika zu besuchen, die Möglichkeit, in den Fussstapfen legendärer Entdecker zu wandeln und die historischen Orte und Gebäude zu besuchen; sich in dem geordneten Chaos der teilweise grössten Pinguinkolonien der Welt zu tummeln, auf dem Eis zu laufen und die schönsten Ausblicke und Szenerien unseres Planeten zu geniessen“, erklärt Heritage Expeditions. Der Film ist entweder ab sofort im Netz auf der Webseite von ARTE verfügbar oder, wer es lieber im Heimkino geniessen will, morgen um 20.15 auf ARTE im Fernsehen zu sehen. Weitere Ausstrahlungsdaten stehen unten.

Sehnsucht Antarktis! Ein Klick auf das Bild nimmt euch mit in den Trailer „Antarktika – Die gefrorene Zeit“. Spektakuläre, wunderschöne, teilweise poetische Bilder zeigen dem Zuschauer eine Antarktis jenseits von BBC und Tierdokumentationen. Sie bringt den Betrachter direkt in die Ostantarktis, ein kaum touristisch bekannter Teil des weissen Kontinents. Bild: Michael Wenger

Die Aufnahmen für den Dokumentarfilm entstanden im Frühjahr 2020 auf der 4-wöchigen „In den Fussstapfen von Scott und Shackleton“-Expeditionsreise von Heritage Expeditions. Die neuseeländische Reederei bietet seit über 30 Jahren echte Natur- und Expeditionsreisen im neuseeländischen Bereich, zu den subantarktischen Inseln und in die Ostantarktis an. Das Familienunternehmen ist stolz darauf, einer der wenigen Anbieter zu sein, die regelmässig diese touristisch kaum besuchte Region des weissen Kontinents anzusteuern. „An Bord unserer kleinen Expeditionsschiffe sind wir eine Familie und jeder kennt jeden“, erklärt Aaron Russ, Mitinhaber und Sohn des Firmengründers Rodney Russ. „Mit nur maximal 50 Passagieren an Bord können wir Plätze ansteuern, die kein anderer erreichen kann und wir können den Gästen einen wirklich intimen und nahen Eindruck der Antarktis vermitteln.“

Bei einem Ausflug auf das Packeis sind Besuche von Pinguinen keine Seltenheit, trotzdem aber ein absolutes Highlight. Durch das ruhige und entspannte Verhalten der Besucher werden auch die Vögel nicht gestört und ein einzigartiges Erlebnis ist garantiert. Bild: Michael Wenger

Für die Aufnahmen war die neuseeländische TV-Firma Greenstone TV verantwortlich. Sie hatten bereits mit einem ähnlichen Konzept einer „Slow TV“-Dokumentation unter dem Titel Go South Erfahrung gesammelt und für grosses Aufsehen gesorgt. Denn statt den Zuschauer in knapp 45 Minuten, egal ob in einem oder mehreren Teilen, in die Antarktis zu bringen, soll ein echtes „Eintauch“-Gefühl entstehen. Wie an Bord des Schiffes soll der Zuschauer sich immer wieder einschalten können und gleich mittendrin sein, die Antarktis fast hautnah erleben zu können. Entsprechend war die Ausstrahlung der Dokumentation ein Erfolg. Greenstone TV erstellte danach eine dreistündige Version. Beide Versionen sind aber nur im neuseeländischen Fernsehen und in der neuseeländischen Sky Go-Variante verfügbar. Für den internationalen Markt sicherten sich verschiedene TV-Stationen die Rechte und liessen sich Versionen spezifisch zuschneiden. ARTE zeigt eine 87-minütige Zusammenfassung im Rahmen des Earth Day 2021, die aber nicht weniger spannend, poetisch und magisch ist. Im Netz kann die Version via untenstehendem Link bereits seit heute bis zum 15. Juli angeschaut werden. Wer es sich vor dem Fernseher gemütlich machen will, kann ab morgen Samstag 17.04.2021 um 20.15 auf ARTE die Dokumentation sehen, übrigens auch in Französisch. Weitere Ausstrahlungstermine sind:

  • Sonntag, 25. April 2021 um 14.25 Uhr
  • Mittwoch, 28. April 2021 um 09.25 Uhr

Zum Dokumentarfilm

https://www.arte.tv/de/videos/100240-000-A/antarktika-die-gefrorene-zeit/

Dr. Michael Wenger, PolarJournal

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This