Neuer Temperaturrekord in der Antarktis | Polarjournal
Die argentinische Esperanza-Station wurde am 17. Dezember 1952 von Kapitän Jorge Edgar Leal gegründet und wird seitdem kontinuierlich betrieben. Auf der Station werde an Studien zur Klimawissenschaften, der Meteorologie und der Ozeanographie geforscht. (Foto: Heiner Kubny)

Die Antarktis verzeichnete 2020 einen neuen Höchsttemperaturrekord von 18,3 Grad Celsius, das bestätigten Wissenschaftler der World Meteorological Organization letzte Woche. Die Temperatur, die am 6. Februar 2020 gemeldet und von der Agentur der Vereinten Nationen (UN) überprüft wurde, war in der argentinischen Esperanza-Forschungsstation aufgezeichnet worden. 

Die Antarktische Halbinsel gehört zu den Regionen der Erde, die sich am schnellsten erwärmt. Der Temperasturanstieg in den letzten 50 Jahren betrug fast 3 Grad Celsius, dies teilte die UN-Agentur mit. (Foto: Heiner Kubny)

Die bisherige Höchsttemperatur für die Antarktis wurde am 24. März 2015 mit 17,5 Grad Celsius ebenfalls in der Esperanza Forschungsstation registriert. Nach Angaben der UN-Agentur sind die hohen Temperaturen in der Antarktis das Ergebnis eines großen Hochdrucksystems, das „Föhn-Bedingungen“ erzeugt, bei denen es sich um Fallwinde handelt, die eine erhebliche Oberflächenerwärmung verursachen.

Auf der Esperanza Station werden unter anderem an Studium der Klimawissenschaften, der Meteorologie und der Ozeanographie geforscht.

Die WMO berichtete auch, dass eine Messung über eine noch höhere Temperatur von 20,55 Grad Celsius, die am 9. Februar 2020 in einer automatisierten brasilianischen Permafrost-Überwachungsstation aufgezeichnet wurde, aber ungenau sei.

WMO-Generalsekretär Petteri Taalas stellte fest, dass der neue Rekord „im Einklang mit dem Klimawandel steht, den wir beobachten“. (Foto: WMO)

„Die Antarktische Halbinsel gehört mit fast 3 Grad Celsius ​​in den letzten 50 Jahren zu den sich am schnellsten erwärmenden Regionen der Erde. Dieser neue Temperaturrekord steht daher im Einklang mit dem Klimawandel, den wir beobachten“, sagte Taalas in einer Erklärung. „Die WMO arbeitet partnerschaftlich mit dem Antarktis-Vertragssystem zusammen, um diesen unberührten Kontinent zu erhalten.“

Heiner Kubny, PolarJournal

Mehr zum Thema:

Print Friendly, PDF & Email

Pin It on Pinterest

Share This