Ab Montag: Arctic Century – Expedition in die russische Arktis | Polarjournal
Eine der am stärksten vom Klimawandel betroffenen Regionen in der Arktis ist das Gebiet der Karasee und den Inselwelten von Franz-Josef-Land, Sewernaja Semlja und Nowaja Semlja. Die schweizerisch-deutsch-russische „Arctic Century Expedition“ will hier während vier Wochen Daten dazu sammeln. Karte: Julia Hager

Am 5. August starteten 59 Wissenschaftler an Bord eines russischen Forschungseisbrechers von Murmansk aus in Richtung Karasee. Im Dreieck zwischen Franz-Jose-Land, Sewernaja Semlja und Nowaja Semlja sollen zahlreiche Projektarbeiten innert vier Wochen Daten zu den Auswirkungen des Klimawandels auf den Arktischen Ozean, die Landgebiete und die Gletscher und Eiskappen erfassen. Eins weiteres grossangelegtes, multidisziplinäres Projekt, um unser Verständnis über die komplexen Zusammenhänge des Klimawandels zu erweitern. Das ist „Arctic Century Expedition“. PolarJournal wird in Zusammenarbeit mit dem Swiss Polar Institute laufend darüber berichten, Blogeinträge in Deutsch veröffentlichen und einige Projekte näher vorstellen.

Also, seid dabei, ab kommenden Montag, hier auf PolarJournal!

Print Friendly, PDF & Email

Pin It on Pinterest

Share This