Chile erlaubt die Einreise für Antarktis-Kreuzfahrer | Polarjournal
Punta Arenas in Chile ist einer der Startpunkte für Kreuzfahrten in die Antarktis. Chile strebt an, aus der größten Stadt in Süpatagonien (126.000 Einwohner) DAS «Tor zur Antarktis» zu machen. Foto: W. Bulach/Wikimedia Commons

Nach Argentinien wagt nun auch Chile einen Vorstoß in Richtung Öffnung für ausländische Touristen. Der Nationale Tourismus Service von Chile Sernatur hat die Bitten von Tourismusorganisationen sowie regionalen und städtischen Behörden erhört und wird trotz der Pandemie Expeditionskreuzfahrten in die Antarktis erlauben. Die Auflagen sind allerdings sehr streng und es wird abzuwarten bleiben, ob Reiseveranstalter sich davon nicht abschrecken lassen.

Die positive Entwicklung in der Region Magallanes im Süden Chiles im Bezug auf die Pandemie und die hohe Impfrate veranlassten die nationale Direktorin von Sernatur, Andrea Wolleter, ausländischen Touristen, die auf Kreuzfahrtschiffen in die Antarktis reisen, die Einreise zu erlauben, wie Sernatur auf seiner Webseite ankündigt. Die Durchführung von Kreuzfahrten soll unter Einhaltung eines strengen Hygieneprotokolls, bei dem die Reisenden innerhalb ihrer «Blase» bleiben, möglich sein.

Die Pinguine könnten nach fast zwei Jahren bald wieder Besuch bekommen, wenn sich Kreuzfahrten-Anbieter nach der Ankündigung dazu entschließen, in der kommenden Saison, Reisen anzubieten.  Foto: Dr. Michael Wenger

Natürlich hat die Regierung mit diesem Schritt auch die Stellung Chiles als «Tor zur Antarktis» im Blick. José Luis Uriarte, Staatssekretär für Tourismus in Chile, erklärte, dass dies nicht nur für den Tourismus hervorragende Neuigkeiten sind, sondern auch für das Land. Er rechnet damit, dass sich Chile mit der angekündigten Öffnung als strategischer Partner für Tourismusunternehmen positionieren kann. Wolleter fügt hinzu, dass dies Ankündigung «eine enorme Chance für die Region, weil es der Beginn der Konsolidierung Chiles als Tor zur Antarktis sein könnte, aber auch, weil es uns erlaubt, die ersten Schritte der Reaktivierung zu garantieren, indem wir die gesundheitliche Situation sichern, die derzeit sehr positiv ist.»

Ausländische Touristen, die in die Antarktis reisen möchten, müssen die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Reisende, die in Chile einreisen möchten, müssen vollständig geimpft sein (zwei bzw. drei Impfungen), vor der Einreise die elektronische eidesstattliche Erklärung C19 vorlegen sowie einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist
  • Reisende benötigen eine Krankenversicherung über mindestens 30.000 US Dollar
  • Der Transfer nach Punta Arenas muss direkt per Charterflug erfolgen
  • Wenn zwischen der Ankunft in Santiago und dem Abflug nach Punta Arenas Tage liegen, müssen die Reisenden bis zum Abflug in Quarantäne bleiben
  • Vor dem Antritt der Kreuzfahrt, müssen Reisende in einem zugelassenen Transithotel in Punta Arenas in Quarantäne (die Dauer der Quarantäne wurde nicht genannt)
  • Vor dem Ausschiffen am Ende der Kreuzfahrt müssen die Reisenden einen Antigentest machen
  • Alle Transfers zwischen Flughafen und Hotel sowie Hotel und Kreuzfahrtschiff müssen in exklusiven Privatfahrzeugen erfolgen

Auch wenn viele Anbieter von Kreuzfahrten in die Antarktis mit den Hufen scharren und sehnsüchtig auf ein Signal gewartet haben, bleibt bei diesen strengen Auflagen abzuwarten, ob und wieviele von ihnen dieses Angebot annehmen und Reisen in der kommenden Antarktis-Saison anbieten werden.

Julia Hager, PolarJournal

Link zur Ankündigung auf Sernatur (in Spanisch): https://www.sernatur.cl/turismo-anuncia-protocolo-de-apertura-para-viajes-turisticos-a-la-antartica/ 

Mehr zum Thema:

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This