«Le Commandant Charcot» erreichte den Nordpol | Polarjournal
Am 06.09.2021 um 10:38 Uhr erreichte die «Le Commandant Charcot» den Nordpol. (Foto: Ponant)

Der französische Reeder «Ponant» hat mit dem Erreichen des Nordpols Grund zum feiern! Auf der Website von Ponant ist zu lesen: „Dieser wichtige Segelmeilenstein, der vollständig mit emissionsfreiem elektrischem Batterieantrieb mit minimaler Umweltbelastung erreicht wurde, hat das einzigartige Abenteuer dieses außergewöhnlichen Schiffes in eine konkrete Realität verwandelt. Eine Premiere für ein französisches Schiff“.

Erstmals erreichte ein französisches Schiff den Nordpol. Dies muss natürlich mit Flagge und Feuerwerk gefeiert werden. (Foto: Ponant)

Seit Anfang der 1990er Jahre bringen mehrmals pro Jahr russische Eisbrecher Touristen von Murmansk zum Nordpol. Zuerst war es der Atomeisbrecher «Yamal», seit einigen Jahren fährt der modernere «50 Years of Victory» über Franz Josef Land zum Nordpol und zurück.

Nun mischt mit «Ponant» ein neuer Player den Markt neu auf und fährt zu dieser eher aussergewöhnlichen Destination mit dem eisbrechenden Expeditionsschiff «Le Commandant Charcot». 

Am 06.09.2021 um 10:38 Uhr erreichte die «Le Commandant Charcot» den Nordpol. Die «Le Commandant Charcot» verließ Longyearbyen am 1. September, zu einer ersten Probefahrt auf See, bei der die Besatzung in der realen Umgebung des Hohen Nordens geschult wird und mit dem Einsatz der neuen Kreuzfahrtaktivitäten und dem Testen der Sicherheitsausrüstung beginnt.


An Bord sind mehr als 100 Personen, darunter am Projekt und am Schiffsbau beteiligte Kollegen, Techniker, die letzte Anpassungen vornehmen, Wissenschaftler, Partner, Fotografen, institutionelle Vertreter und Kadetten der Handelsmarine.

Mit dem Angebot sollen Touristen angesprochen werden, welche bereit sind für diese Reise ab Euro 33.700 für eine 16-tägige Tour zum Nordpol in der 20 m² Prestige-Kabine auszugeben. Dabei wird wie für «Ponant» bekannt ziemlich viel Luxus geboten. Die «Le Commandant Charcot» ist in 12 Kabinen-Kategorien aufgeteilt, wobei die Eigner-Suite mit 115 m² Euro 106.070 zu Buche schlägt. Die Preise verstehen sich selbstverständlich pro Person.

Im Sommer 2022 sind für den Zeitraum vom 08. Juli bis 22. August von Longyearbyen zum Nordpol insgesamt 3 Abfahrten geplant, wobei einige Kabinen-Kategorien bereits schon heute ausgebucht sind.

Das Schiff verfügt über neun Decks. An Bord stehen 135 Passagierkabinen zur Verfügung. Die Kabinen verteilen sich auf die Decks 6 bis 8. Alle Passagierkabinen verfügen über einen Balkon. Die Passagierkapazität des Schiffes ist mit 245 Personen angegeben. Für das Wohl der Gäste sorgen 235 bordeigenes Personal.

Mit einem Flug ab Paris erreichen die Passagiere Spitzbergen. Von da geht es direkt zum Nordpol. (Grafik: Ponant)

Neue Technologie

Das neue Kreuzfahrtschiff von «Ponant» ist das erste für die Tourismusbranche, das einen eisverstärkten Rumpf der Polar Klasse PC-2 mit LNG-betriebenen Hybrid-Elektromotoren bietet.

Bei LNG (Liquid Natural Gas) sind die Emissionen weitaus geringer als mit Dieseltreibstoff betrieben Motoren.

Das Schiff verfügt über einen Hybridantrieb mit zwei elektrisch angetriebenen ABB-Propellergondeln mit jeweils 17 MW Leistung. Für die Stromerzeugung stehen zwei Zehnzylinder- und vier Vierzehnzylinder-Dual-Fuel-Motoren zur Verfügung, die mit Flüssigerdgas und Dieselkraftstoff betrieben werden können.

Die Gesamtleistung der Motoren beträgt 42 MW. Das Schiff ist mit Energiespeichern mit 4.520 kWh ausgerüstet. Es kann damit auch für zwei bis drei Stunden vollelektrisch und somit vorübergehend emissionsfrei angetrieben werden. Das Schiff verfügt über Stabilisatoren.

Heiner Kubny, PolarJournal

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This