Chinas Eisbrecher zur 38. Antarktis-Expedition aufgebrochen | Polarjournal
Chinesische Forscher verabschieden sich, als der Forschungseisbrecher „Xue Long“ zur 38. Antarktisexpedition in Shanghai aufbricht. (Foto: Polar Research Institute of China)

«Xue Long 2», Chinas erster in China gebauter Polareisbrecher, startete am 23. November 2021 von Shanghai aus zur 38. wissenschaftlichen Expedition Chinas in die Antarktis. Dies teilte die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua mit.

Das Schiff mit einem 101-köpfigen Team wird mit dem weiteren Eisbrecher „Xue Long“ zusammenarbeiten, der am 5. November mit 154 Mitgliedern an Bord zur Polarexpedition in See stach, teilte das Polar Research Institute of China mit.

Während dieser wissenschaftlichen Expedition werden hydrologische, meteorologische und umweltbezogene Untersuchungen in der Antarktis, sowie die Überwachung neuer Schadstoffe wie Mikroplastik und Treibmüll im Antarktischen Ozean durchgeführt.

Weiter sollen auch Versorgungsmaterialen, Techniker und Wissenschaftler zu Chinas Zhongshan Station n und Great Wall Station gebracht werden. Das Personal wird für ein Jahr die Stationen betreuen.

Die beiden Schiffe sollen Mitte April nächsten Jahres nach China zurückkehren.

Heiner Kubny, PolarJournal

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This