Buch: Nord-Est Groenland – Im Herzen des grössten Nationalparks der Welt | Polarjournal
Das Buch «Nord-Est Groenland» von Christian Kempf ist ein Buch im Stil von Rolf Stange’s «Spitzbergen»-Handbuch. Von der Natur über die Kultur bis hin zur geopolitischen Bedeutung werden auf 287 Seiten die verschiedensten Aspekte der nordöstlichen Region der Insel und besonders der grösste Nationalpark der Welt beschrieben. Bild: Michael Wenger

Grönland als grösste Insel der Welt erstreckt sich über mehr als 2’000 Kilometer Länge und fasziniert mit seiner Vielfalt immer mehr Besucherinnen und Besucher. Eine der unbekanntesten Regionen stellt dabei die nordöstliche Ecke der Insel mit dem grössten Nationalpark der Welt dar, die aber praktisch alles anbietet, was das Herz von Polarfans höherschlagen lässt. Das zumindest zeigt ein neu erschienenes Buch des französischen Unternehmers und Polarreiseexperten Christian Kempf.

Sich als Besucherin oder Besucher in der Arktis zurechtzufinden, ist heutzutage scheinbar nicht mehr so schwer. Zum einen hilft das Internet mit viele Informationsseiten und zum anderen existieren zahlreiche Bücher über die verschiedensten Aspekte wie Natur oder Kultur schreiben. Doch wenn es sich dann um eine der am wenigsten erforschten Regionen der Arktis, nämlich die Nordostecke Grönlands, handelt, wird es rasch schwieriger. Wohl dem, der dann das neuerschienene Buch des französischen Polarexperten Christian Kempf «Nord-Est Groenland» besitzt.

Auf 287 Seiten beschreibt der französische Besitzer eines Polarreiseunternehmens die Geschichte, die Kultur seiner wenigen Bewohner, die atemberaubende Vielfalt der Natur und das Zusammenspiel der verschiedenen Einflüsse von der Region auf Grönland und die Welt und umgekehrt. Dabei illustrieren Dutzende von wunderschönen und informativen Bildern, Grafiken und Karten die spannenden und sehr verständlich geschriebenen Texte. Dabei steht der Nationalpark, der grösste der Welt, im Zentrum der Beschreibungen.

Das Buch vermittelt auf der einen Seite enorm viel Wissen und die Zusammenhänge zwischen den terrestrischen und marinen Systemen. Natürlich spielen Meereis, Gletscher und der Eisschild als Ganzes eine enorm wichtige Rolle. Basierend auf den neuesten Erkenntnisse beschreibt Christian Kempf deren Rollen in der arktischen Ökologie sehr detailliert, aber nie langatmig.

Auch die Besiedlung und den Einfluss der Menschen auf die Region, ihre Kultur und ihre Lebensumstände sind ein wesentlicher Bestandteil des Buches. Auf eine sachliche, aber dennoch berührende Art zeigt der Autor, wie die wenigen Bewohnerinnen und Bewohner ihre eigene Kultur und Sprache gegenüber dem Rest von Grönland bewahrt haben und trotz den negativen Auswirkungen des Klimawandels nicht ihr Zuhause verlassen wollen.

Im Zentrum aber steht der Nationalpark Nordostgrönland, der mit seinen rund 972’000 Quadratkilometern rund 2.5-mal so gross wie Deutschland oder fast 1.5-mal so gross wie Frankreich ist. Seine Grenzen reichen im Süden vom Scoresby-Sund bis an den nördlichsten Festlandpunkt Kap Morris Jessup und von der Küste bis weit über die Mitte des grönländischen Eisschildes. Diesem gewaltigen Gebiet widmet Christian Kempf den Hauptanteil des Buches und liefert alles Wissenswerte, was zum gegenwärtigen Zeitpunkt bekannt ist. Dafür liefert die eigentlich weiträumig vergletscherte Region auch genug Material, denn hier leben fast alle arktischen Tierarten, von den kleinsten Nagern bis zum grössten Landraubtier, dem Eisbären, fein säuberlich aufgelistet im Buch und mit vielen Beschreibungen der wichtigsten Arten. Dasselbe hat der Autor auch mit der überraschend reichhaltigen Pflanzenwelt getan und beides mit aussagekräftigen Bildern garniert. Ausserdem liefert das Buch Fakten zu den wichtigsten geografischen Punkten und Stationen, die man teilweise besuchen kann und die einzigen bewohnten Orte innerhalb des Nationalparks darstellen.

Der Autor Christian Kempf hat schon seit den 1970er-Jahren die Arktis und auch die Antarktis erforscht und bereist. Erst waren es vor allem wissenschaftliche Expeditionen, später in erster Linie touristische Reisen, die er mit seinem Unternehmen Grands Espaces organisiert. Der promovierte Geograf und Ökologe lebt und arbeitet im Burgund.

Gerade die Informationen rund um den Nationalpark zeigen das enorme Wissen und die Expertise des Autors Christian Kempf. Denn seit den 1970er Jahren hat der promovierte Geologe und Ökologe die Arktis und die Antarktis bereist. Innert 16 Jahren unternahm und organisierte er 23 Expeditionen in die Regionen und führte Forschungsarbeiten durch. Danach wechselte er in die Privatwirtschaft und bietet seither geführte Reisen auf kleinen Schiffen an. Dabei will er nicht nur die Schönheiten und natürlichen Schätze zeigen, sondern ein umfangreiches Gesamtbild an Wissenswertem liefern. Sein neues Buch «Nord-Est Groenland» liefert genau das und spricht nicht nur Grönlandfans an, sondern jeden Polarenthusiasten. Zurzeit ist das Werk nur in Französisch beim Verlag „Escargot Savant“ erhältlich, eine englische Version soll aber demnächst erscheinen.

Dr. Michael Wenger, PolarJournal

Titel:Nord-Est Groenland – Au coeur du plus grand Parc national due monde
Autor:Christian Kempf
ISBN:978-2-918299-85-1
Verlag:Escargot Savant
Anzahl Seiten:287
Gewicht:718 g
Größe:150mm x 220mm
ErstveröffentlichungOktober 2023
Auflage1. Auflage
Sprache:Französisch / Englisch in Vorbereitung
Verfügbar bei:Direkt bei Escargot Savant oder im Buchhandel

Mehr zum Thema

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!
Share This