Antarktika bringt der Welt einen wirtschaftlichen Nutzen von mindestens 276 Milliarden Dollar pro Jahr | Polarjournal
Eine neue Studie, die in Nature veröffentlicht wurde, untersucht den wirtschaftlichen Wert der Antarktis und des Südlichen Ozeans für die Weltwirtschaft. Bild: Mirjana Binggeli

Rachel Baird, Senior Lecturer an der University of Tasmania, und Natalie Stoeckl, Professorin für Wirtschaftswissenschaften an der University of Tasmania, haben diesen Artikel verfasst, der zuvor von The Conversation unter einer offenen Lizenzveröffentlicht wurde .

Die gesamte Menschheit profitiert von Antarktika und dem Südlichen Ozean, der sie umgibt. Für manche mögen diese Vorteile unbezahlbar erscheinen. Aber in unserer marktorientierten Welt kann die Berechnung des wirtschaftlichen Wertes der Umwelt ein nützliches Instrument sein, um Unterstützung für ihren Schutz zu gewinnen.

Das war das Ziel unserer neuen Forschung. Wir haben den Wert der Dienstleistungen, die die Antarktis und der Südliche Ozean für die Fischerei, den Tourismus und verschiedene natürliche Prozesse, die das Funktionieren der Erde unterstützen, in Zahlen ausgedrückt.

Und das Ergebnis? Wir berechnen den wirtschaftlichen Wert auf satte 180 Milliarden US-Dollar (167 Mrd. Euro) pro Jahr. Wir hoffen, dass unsere Ergebnisse dazu beitragen werden, Prioritäten für Schutzmaßnahmen in der Antarktis zu setzen und internationale Unterstützung für den Schutz der Region vor den Folgen des Klimawandels zu gewinnen.

Die Berechnung des wirtschaftlichen Wertes der Umwelt kann ein nützliches Instrument sein, um Unterstützung für ihren Schutz zu gewinnen. Bild: Michael Wenger

Gesehene und ungesehene Vorteile

Die vielen Vorteile, die die Natur dem Menschen bietet, beziechnet man als „Ökosystemleistungen“.

Einige Leistungen der Antarktis und des Südlichen Ozeans sind für die meisten Menschen unsichtbar. So absorbiert der Südliche Ozean Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre, und das Eis in der Region reflektiert Wärme. Diese Prozesse tragen zur Regulierung des Klimas der Erde bei

Der Südliche Ozean trägt auch dazu bei, Wasser rund um den Globus zu transportieren, was zur Verteilung von Wärme, Süßwasser, Kohlenstoff und Nährstoffen beiträgt. Diese werden als „regulierende“ Dienste bezeichnet.

Wir können den Wert dieser Dienstleistungen in Bezug auf die Kosten betrachten, die anfallen würden, wenn sie nicht erbracht würden. Der antarktische Eisschild zum Beispiel enthält 30 Millionen Kubikkilometer Eis. Würde dieses Eis infolge der globalen Erwärmung schmelzen, hätte dies katastrophale Auswirkungen auf die Küstengemeinden in aller Welt.

Andere Vorteile, die die Antarktis bietet, sind eher sichtbar. So nutzt der Mensch beispielsweise Schwarzen Seehecht und Krill als Nahrungsmittel, als Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel. Ein wärmerer und saurerer Südlicher Ozean würde sich auf die Fischbestände auswirken – sowohl in der Region als auch anderswo – und einige Arten könnten aussterben.

Die Antarktis erbringt auch kulturelle Leistungen wie die Durchführung wichtiger wissenschaftlicher Forschungen. Und in den letzten Jahren hat die Antarktis einen starken Anstieg der Touristenzahlen erlebt.

Wie viel sind diese Dienstleistungen für die Menschheit tatsächlich wert? Unsere Forschung hat diese Frage untersucht.

Der Mensch ist auf Krill als Nahrung angewiesen. Bild: Alfred-Wegener-Institut

Knackige Zahlen

Wir haben verschiedene Methoden angewandt, um den Wert der einzelnen Dienstleistungen zu schätzen. Einige, wie z. B. die Bereitstellung von Lebensmitteln, lassen sich leicht berechnen, indem man sich ansieht, was der Markt zu zahlen bereit ist. Bei anderen, wie der Vermeidung von Schäden durch CO₂-Absorption, ist es komplizierter, ihnen einen Wert zuzuschreiben.

Beginnen wir mit dem Tourismus. Die Zahl der Besucher in der Antarktis – meist per Schiff – ist in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen, von etwa 8.000 pro Jahr in den Jahren 1993-1994 auf 105.000 im Zeitraum 2022-2023. Wir schätzen den jährlichen Wert der antarktischen Tourismusindustrie auf etwa 820 Millionen US-Dollar.

Und was ist mit den Vorteilen der Fischerei? In Anbetracht der in der Region gefangenen Tonnen von Schwrzem Seehecht und Krill schätzen wir den Wert auf etwa 370 Millionen US-Dollar pro Jahr.

Schließlich haben wir den wirtschaftlichen Wert von „Regulierungsleistungen“ wie Kohlenstoffspeicherung, Meeresspiegelregulierung und Lichtreflexion geschätzt. Dazu haben wir die Schätzungen des Wertes des im Südlichen Ozean gespeicherten Kohlenstoffs mit den Schätzungen der sozialen Kosten des Kohlenstoffs multipliziert.

Dies war eine komplexe Berechnung, die wir in unserer Studie näher erläutern. Insgesamt schätzen wir den Wert der Regulierungsdienstleistungen in der Region auf etwa 179,3 Milliarden US-Dollar pro Jahr.

Damit beläuft sich der Gesamtwert der Ökosystemleistungen der Antarktis und des Südlichen Ozeans auf rund 180 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Dabei handelt es sich um eine konservative Schätzung, bei der einige Ökosystemleistungen nicht berücksichtigt wurden.

So tragen beispielsweise der Antarktische Zirkumpolarstrom und die benachbarten Ozeanwirbel, die die antarktischen Nährstoffe in der ganzen Welt verteilen, vermutlich dazu bei, den Wert der weltweiten Fischerei um etwa 2,8 Milliarden US-Dollar zu steigern. Wir haben dies nicht in die obige Berechnung einbezogen, um Doppelzählungen mit anderen Regulierungsdiensten zu vermeiden.

Der Wert wissenschaftlicher Arbeiten in der Antarktis konnte aufgrund fehlender Daten nicht einmal grob geschätzt werden und wird daher ebenfalls nicht berücksichtigt. Aber die Antarktisforschung hat möglicherweise erhebliche Schäden an den Lebensgrundlagen und der Infrastruktur in der ganzen Welt verhindert – zum Beispiel durch die Überwachung von Veränderungen des Eises und des Meeresspiegels – und wir können davon ausgehen, dass dieser Beitrag in Zukunft noch zunehmen wird.

Und die Region erbringt weitere wichtige Leistungen, über die wir nicht genügend Informationen haben, um sie abzuschätzen, wie z. B. die noch zu entdeckenden medizinischen Inhaltsstoffe.

Link zur Studie : Stoeckl, N., Adams, V., Baird, R., Boothroyd, A., Costanza, R., Hatton MacDonald, D., Finau, G., Fulton, E.A., King, M.A., Kubiszewski, I., Lannuzel, D., Leane, E., Melbourne-Thomas, J., Ooi, C.-S., Raghavan, M., Senigaglia, V., Tian, J., Yamazaki, S., 2024. Der Wert der Ökosystemleistungen der Antarktis und des Südlichen Ozeans. Nat Rev Earth Environ 1-3. https://doi.org/10.1038/s43017-024-00523-3.

Mehr zu diesem Thema :

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!
Share This