Arctic Winter Games 2024: Die Höhepunkte | Polarjournal
Bei den Arktischen Winterspielen geht es nicht nur um Sport, sondern auch darum, die arktische Kultur und Traditionen zu feiern. Foto: Jessica Crisp, Arctic Winter Games 2024
Bei den Arktischen Winterspielen geht es nicht nur um Sport, sondern auch darum, die arktische Kultur und Traditionen zu feiern. Foto: Jessica Crisp, Arctic Winter Games 2024

Alaska und Yukon gewannen die Medaillenwertung bei den Arctic Winter Games 2024, während die Saami und Nunavik zurückblieben. In diesem Artikel finden Sie die Höhepunkte des einzigartigen arktischen Sportereignisses.

In einem dicht gedrängten Sportzentrum in Mat-Su Valley, Alaska, stellt sich Parker Kenick, ein hochgewachsener Jugendlicher mit Brille und breitem Lächeln, für einen Sprung auf. Er holt tief Luft, läuft mit zwei langen Schritten vorwärts, bevor er mit beiden Füßen weit über seinen Kopf tritt. Seine Zehen erreichen einen aufgehängten Robbenfellball in der schwindelerregenden Höhe von 2 Metern und 54 Zentimetern.

Die Menge tobt.

Doch kurz darauf stellt sich Colton Paul, ebenfalls aus Alaska, an derselben Stelle auf, mit freiem Oberkörper und voller aufgestauter Energie. Er nimmt denselben kalkulierten Anlauf, verlässt den Boden auf dieselbe der Schwerkraft trotzende Art und Weise, aber dieses Mal ist der Ball etwas höher platziert, 2 Meter und 59 Zentimeter über dem Hartholzboden.

Seine Zehen erreichen den Ball und bringen ihn ins Trudeln. Seine Füße, die sich nie trennen, landen wieder auf dem Boden. Er findet sein Gleichgewicht, jubelt spontan und springt wild herum, bevor er dem Richter einen prüfenden Blick zuwirft. Der Sprung wird bestätigt und er klatscht erleichtert in die Hände und jubelt aus tiefstem Herzen. Die Menge ist begeisterter als zuvor.

Dieser Sprung von Colton Paul, der hier auf Video zu sehen ist, hat ihm bei den Arktischen Winterspielen 2024 die Goldmedaille im Two Foot High Kick der Männer eingebracht. Wie andere Sportarten bei den Spielen hat auch der Zwei-Fuß-Hochsprung, der als die anspruchsvollste arktische Sportart gilt, seine Wurzeln in den traditionellen Jagdpraktiken der Inuit.

Der Legende nach rannte ein Bote zurück ins Dorf, wenn in den Küstenregionen der Arktis ein Wal gefangen wurde, und trat mit beiden Füßen hoch über den Kopf. Dadurch wurden die Dorfbewohner benachrichtigt, sich auf das Zerlegen des Wals vorzubereiten.

Colton Paul aus Alaska absolviert den Sieg im Two Foot High Kick der Männer. Foto: Ethan Cooke, Arctic Winter Games 2024
Colton Paul aus Alaska inmitten des Siegesprungs im Two Foot High Kick-Wettbewerb der Männer. Foto: Ethan Cooke, Arctic Winter Games 2024

Einzigartige arktische Sportarten

Nicht alle Sportarten bei den Arctic Winter Games sind so einzigartig arktisch wie der Two foot high kick. Die meisten Sportarten sind sowohl von den Olympischen Sommer- als auch von den Winterspielen bekannt. Basketball, Badminton, Snowboarden, Curling, Bogenschießen, Eishockey und so weiter.

Aber auch einige der anderen Sportarten werden für Sportfans aus südlicheren Breitengraden nicht so vertraut sein. Scrollen Sie nach unten, um Fotos von einigen dieser eher esoterischen Veranstaltungen bei den Arctic Winter Games 2024 zu sehen.

Snowshoeing

Alaskan High Kick

Knuckle Hop

Snow Snake

Head Pull

Zirkumpolare Verbindungen

Die Teilnehmer der Arktischen Winterspiele wurden auf acht verschiedene Territorien aufgeteilt: Alaska, Yukon, Northwest Territories, Alberta North, Nunavut, Nunavik, Kalaallit Nunaat (Grönland) und Sápmi (das Land der Sáami).

Am Ende wurde die Gesamtmedaillenwertung von Alaska mit 70 Goldmedaillen, 85 Silbermedaillen und 66 Bronzemedaillen angeführt. Es folgten Yukon (59, 45, 58) und Alberta North (43, 42, 39). Mit 9 x Gold, 9 x Silber und 9 x Bronze war Sapmi der am wenigsten erfolgreiche Teilnehmer.

Der vollständige Medaillenspiegel sowie die Ergebnisse aller Wettbewerbe sind hier zu finden.

Dennoch ist es wichtig, sich an das eigentliche Ziel der Arctic Winter Games zu erinnern: die Förderung der zirkumpolaren Beziehungen. Oder wie John Rodda, Präsident des Internationalen Komitees der Arctic Winter Games, während der Eröffnungszeremonie sagte:

„Es ist eine Zeit, in der man neue Freunde kennenlernt, alte Freunde wiedersieht, Erinnerungen austauscht und neue Erinnerungen schafft, von denen ich Ihnen garantiere, dass viele ein Leben lang halten werden. Feiern Sie diese Momente und genießen Sie sie.“

Ole Ellekrog, Polar Journal

Mehr zum Thema

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!
Share This