Antarktis | Polarjournal
Auf dem Weg zu einer Regulierung des Tourismus in der Antarktis

Auf dem Weg zu einer Regulierung des Tourismus in der Antarktis

Das Wachstum des Tourismus in der Antarktis ist für die beratenden Parteien des Vertrags nicht ohne Sorge. In einer Pressemitteilung, die am Ende der Treffen in Kochi herausgegeben wurde, kündigte das Sekretariat seine Absicht an, einen besseren Rahmen für diese Tätigkeit zu schaffen. Aber über das wie gehen die Meinungen immer noch weit auseinander.

Einblicke in die Verhandlungen über die Antarktis

Einblicke in die Verhandlungen über die Antarktis

Die 46. Konsultativtagung zum Antarktisvertrag ist in Kochi, Indien, zu Ende gegangen. Die Verhandlungen konzentrierten sich unter anderem auf die Regelung wissenschaftlicher und touristischer Aktivitäten in einer Zeit, in der das Auftreten der Vogelgrippe neue Fragen aufwirft. Die Presse und die Medien waren nicht zugelassen, was bereits mehrfach kritisiert wurde. Wir hielten es für wichtig zu verstehen, warum bei diesen jährlichen Treffen dieses begrenzte Maß an Transparenz beibehalten wird.

Wissenschaft, Schweigen, Stillstand – Treffen zum Antarktisvertrag in Indien beginnt mit Warnung vor fortschreitender Bergbautechnologie

Wissenschaft, Schweigen, Stillstand – Treffen zum Antarktisvertrag in Indien beginnt mit Warnung vor fortschreitender Bergbautechnologie

Die Gewinnung von Bodenschätzen in der eisigen Wildnis mag illegal sein und ist obendrein eine harte physische Aufgabe. Dennoch erklärte ein hochrangiger indischer Wissenschaftler gegenüber 56 Staaten – darunter auch Russland, von dem angenommen wird, dass es in der sensiblen Region „nach Bodenschätzen sucht“ -, dass er über die „rasante“ Entwicklung von Explorationsmethoden besorgt sei und darüber, wie diese von „Nationen außerhalb“ des Antarktisvertrags genutzt werden könnten.

Großbritannien soll beim Treffen in Indien eine „Antarktis-Koalition“ anführen nach Russlands umstrittenen Ansprüchen auf Öl-„Exploration“

Großbritannien soll beim Treffen in Indien eine „Antarktis-Koalition“ anführen nach Russlands umstrittenen Ansprüchen auf Öl-„Exploration“

Nach den Recherchen des Daily Maverick haben Russlands Beschreibungen riesiger potenzieller antarktischer Kohlenwasserstoffreserven in Großbritannien, den USA und anderswo für Schlagzeilen gesorgt. Die Vertragsstaaten des Antarktisvertrags stehen nun vor der dringenden Aufgabe, Russlands Aktivitäten auf dem entscheidenden Jahresgipfel in dieser Woche zu thematisieren, so The Spectator am Wochenende.

Hinter dem eisigen vorhang: Antarktis-Vertragsgespräche verbergen drohende Vogelgrippe-Katastrophe

Hinter dem eisigen vorhang: Antarktis-Vertragsgespräche verbergen drohende Vogelgrippe-Katastrophe

Wissenschaftler in der Antarktis stehen vor „unvorstellbaren“ Herausforderungen – vom Aufspüren eines tödlichen Virus auf schwimmendem Eis bis zum Kampf gegen eine „Klimabedrohung“, die Millionen von Wildtieren und sogar Menschen das Leben kosten könnte. Trotz des Aufrufs zu weltweiter Hilfe bleiben die 29 Staaten, die sich nächsten Monat in Indien treffen, in der Geheimnistuerei des Kalten Krieges stecken.

Monaco sucht stärkere Zusammenarbeit in der Polarforschung

Monaco sucht stärkere Zusammenarbeit in der Polarforschung

Am vergangenen Donnerstag und Freitag fand im jahrhundertealten Ozeanographischen Museum zwischen dem Fürstenpalast und dem Mittelmeer das Polarsymposium der Stiftung Prince Albert II. of Monaco statt, an dem Wissenschaftler*innen und Experten/Expertinnen, Beauftragte und Leiter*innen von Organisationen, Vertreter*innen indigener Völker und Regierungshäupter teilnahmen.

Der Diplomat und der Vogel, eine Polarfabel

Der Diplomat und der Vogel, eine Polarfabel

Ein zeitgenössischer französischer Diplomat, Olivier Poivre d’Arvor, blickt in das Jahr 2048, wenn der Antarktisvertrag ausläuft, sich das Gleichgewicht der Kräfte in Richtung Bergbau oder die Aufrechterhaltung des Bergbaustopps bewegt und es möglich geworden ist, mit Vögeln zu kommunizieren.

error: Content is protected !!