Politik | Polarjournal
Monaco sucht stärkere Zusammenarbeit in der Polarforschung

Monaco sucht stärkere Zusammenarbeit in der Polarforschung

Am vergangenen Donnerstag und Freitag fand im jahrhundertealten Ozeanographischen Museum zwischen dem Fürstenpalast und dem Mittelmeer das Polarsymposium der Stiftung Prince Albert II. of Monaco statt, an dem Wissenschaftler*innen und Experten/Expertinnen, Beauftragte und Leiter*innen von Organisationen, Vertreter*innen indigener Völker und Regierungshäupter teilnahmen.

Sieben Missverständnisse über die nördlichen Seewege

Sieben Missverständnisse über die nördlichen Seewege

In Brest, Frankreich, wurden Anne Choquet, Juristin für Polar- und Seerecht, und Hervé Baudu, Spezialist für Polarnavigation, eingeladen, um bei einem Kolloquium an der École nationale supérieure de techniques avancées (ENSTA) zu sprechen. Dabei wurde deutlich, dass es hinsichtlich der Attraktivität des Nordens im maritimen Sektor einige Vorurteile gibt.

Der Diplomat und der Vogel, eine Polarfabel

Der Diplomat und der Vogel, eine Polarfabel

Ein zeitgenössischer französischer Diplomat, Olivier Poivre d’Arvor, blickt in das Jahr 2048, wenn der Antarktisvertrag ausläuft, sich das Gleichgewicht der Kräfte in Richtung Bergbau oder die Aufrechterhaltung des Bergbaustopps bewegt und es möglich geworden ist, mit Vögeln zu kommunizieren.

Nunavummiut haben nun das Sagen in Nunavut

Nunavummiut haben nun das Sagen in Nunavut

Am vergangenen Donnerstag wurde ein Abkommen unterzeichnet, das der Regierung von Nunavut die volle Verantwortung für die Verwaltung des Territoriums und seiner Ressourcen überträgt. Zwischen Wohnungskrise und Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von Arbeitskräften bleiben die Herausforderungen, die dieses Abkommen für das Territorium mit sich bringt, groß.

error: Content is protected !!