Platinumwerk in der russischen Zentralarktis geplant | Polarjournal
Die Arctic Palladium wird Ressourcen in der Nähe der Nickelfelder von Nornickel erschließen. Der Abbau des Erzes erfolgt im Tageabbau und offenen Gruben. (Foto: Atle Staalesen)

Arctic Palladium, ein Joint Venture zwischen Russian Platinum und Norilsk Nickel, wird 15 Milliarden US-Dollar in ein großes Palladiumwerk in Norilsk investieren. In der abgelegenen arktischen Tundra von Norilsk, in der zentralen Arktis Russlands, befindet sich eine große Anlage zur Herstellung von Palladium, einem funkelnden und sehr edlen Metall.

Wladimir Putin prüft die von Musa Bazhaev vorgestellten großen Pläne für die Produktion von Palladium in der Arktis. (Foto: Kremlin.ru)

„Es ist ein sehr gutes Projekt“, applaudierte Präsident Putin, als er mit Musa Bazhaev, dem Leiter der Firma Russkaya Platina, zusammentraf. Bazhaev beabsichtigt, in den beiden Lizenzgebieten des Unternehmens auf der Taymyr-Halbinsel jährlich 120 Tonnen Palladium zu produzieren. Russkaya Platina wird zusammen mit dem Metallurgie- und Bergbauunternehmen Nornickel 15 Mrd. USD in ein neues Joint Venture investieren.

Die Arctic Palladium wird Ressourcen in der Nähe der Nickelfelder von Nornickel erschließen. Die Erzreserven werden auf 770 Millionen Tonnen geschätzt und der Produktionszeitraum erstreckt sich geschätzt auf über 55 Jahre, sagte Bazhaev zu Putin. Die jährlichen Nettoeinnahmen werden 3,7 Milliarden US-Dollar betragen, was bedeutet, dass die Investitionsrendite nur vier Jahre betragen wird, erklärte er.

Laut Angaben des Unternehmens werden insgesamt 5’860 neue Arbeitsplätze geschaffen und 40 Milliarden Rubel Steuerzahlungen jährlich an die Staatskasse überwiesen. Darüber hinaus wird der Ausstoss über die Nordseeroute transportiert.

„Mit der Gründung dieses Joint Ventures halten wir uns auf dem Laufenden, da die Nachfrage nach Platinoiden und insbesondere nach Palladium stark zunimmt“, betonte Bazhaev die Bedeutung des Metalls für die Herstellung von Benzin- und dieselgetriebenen Autos. „Daher halte ich dieses Joint Venture mit Norilsk Nickel für sehr zukunftssicher und für eines der besten Produktionsprojekte der Welt.“

Blöcke mit 99,97 Prozent reinem Palladium werden in einem Werk von Krastsvetmet, einem der weltweit größten Hersteller von Nichteisenmetallen in Krasnojarsk gelagert. (Bild: Ilya Naymushin)

Ein sehr wertvolles Metall

Der Marktwert von Palladium ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen und wird jetzt für 1.800 USD pro Unze verkauft, was mehr als Gold ist. Mit dem neuen Projekt wird Russland zum weltweit größten Palladiumproduzenten.

Russkaya Platina erwarb 2011 die Lizenz für das Feld Chernogorskoye. Zwei Jahre später erhielt das Unternehmen die Lizenz für das nahe gelegene Norilsk-1-Feld.

Die Ressourcen sollen durch einen Tagebau gefördert und eine nahe gelegene Aufbereitungsanlage und Schmelze gebracht werden, heißt es auf der Website des Unternehmens. Neben Platinoiden enthalten die Felder große Mengen an Nickel und Kupfer.

Quelle: The Barents Observer

error: Content is protected !!