Nordkap erhält batteriebetriebenen Reisebusse | Polarjournal
Diesel-Touristenbusse auf dem Weg zum Nordkap. (Foto: Thomas Nilsen)

Die Reisebranche wird grün und der Norden ist keine Ausnahme, wenn Tourbusse emissionsfrei fahren sollen. Das nördlichste Reiseziel für Touristenbusse auf dem europäischen Festland, das Nordkap verzeichnet jährlich rund 270.000 Besucher. Viele von ihnen werden mit Kreuzfahrtschiffen nach Honningsvåg gebracht und fahren mit Bussen auf das Plateau.

Die Entfernung vom Hafen zum Nordkap beträgt 34 ​​Kilometer, eine perfekte Entfernung für einen batteriebetriebenen Bus. (Foto: Thomas Nilsen)

Der Busbetreiber Tide, mit Sitz in Stavanger, Bergen, Trondheim, Tromsø und Honningsvåg. kauft 16 rein elektrische Reisebusse. „Norwegen ist bereits in vollem Gange, elektrische Stadtbusse einzuführen“, sagt Verkehrsmanagerin Astrid Lilliestråle von Enova, der Agentur des Landes für die Bereitstellung von Zuschüssen zur Unterstützung der Grünen Wende. „Das Engagement von Tide markiert den Ausgangspunkt für einen ähnlichen Wandel auf dem Tourbusmarkt“, fügt sie hinzu. Enova hat das Projekt mit 27 Millionen Kronen (2,7 Millionen Euro) unterstützt. Zusätzlich zu den batteriebetriebenen Bussen werden spezielle Ladestationen eingerichtet, an denen die Busse aufgeladen werden können.

Batteriebetriebene Stadtbusse fahren bereits in großen norwegischen Städten, wie hier in Oslo. (Foto: Thomas Nilsen)

Der norwegische Minister für Klima und Umwelt, Sveinung Rotevatn, hofft, dass weitere Unternehmen folgen werden. „Ich hoffe, dass die Erfahrungen und Lehren aus diesem Projekt andere Unternehmen dazu bringen werden, dem Beispiel von Tide zu folgen. Die elektrischen Reisebusse werden in den nächsten anderthalb Jahren ausgeliefert und werden die heute fahrenden Dieselbusse ersetzen. Mit den 16 Bussen werden die geschätzten jährlichen CO2-Einsparungen laut Tide bei rund 720.000 Kilogramm liegen.

Quelle: Barents Observer