2 Monate an russischer Grenze blockiert | Polarjournal
Russland schloss am 18. März seine Grenzen für Nicht-Russen. (Foto: Pyry Sarkiola / Yel News)

Ein Mann, der Mitte März am finnisch-russischen Grenzübergang Vaalimaa festsaß, ist nun seit über zwei Monaten auf der finnischen Seite der Grenze gestrandet. Einschränkungen der Bewegungsfreiheit zwischen den beiden Ländern traten zu unterschiedlichen Zeiten in Kraft, als Russland am Dienstag, dem 18. März, um Mitternacht begann, Nicht-Russen an der Einreise zu hindern, während Finnland am Mittwoch, dem 19. März, eine ähnliche Maßnahme einführte.

Die Landschaft in der Region Kymenlaakso ist atemberaubend. Aber nach 2 Monaten Zwangsaufenthalt möchte der Mann zurück zu seiner Familie. (Foto: Visit Kotka-Hamina)

Weder Russisch noch Finnisch

Der Mann lebte und arbeitete in Russland, als er mit einem Einreisevisum nach Finnland kam, aber da er weder finnischer noch russischer Staatsbürger ist, kann er die Grenze nicht zurück nach Russland überqueren.

Detective Chief Inspector Jyrki Hänninen von der Polizei Südostfinnlands sagte zu Yle News, dass „dies eine besondere und außergewöhnliche Situation sei“, fügte aber hinzu, dass der Fall nicht mehr in den Händen der Polizei sei. Hänninen sagte auch, dass er sich nicht dazu äußern könne, ob der Fall bei anderen Behörden hängig sei, da die Angelegenheit vertraulich sei. Er konnte jedoch bestätigen, dass der Mann keines Verbrechens verdächtigt wird und er keiner polizeilichen Überwachung oder Sicherheitsmassnahmen untersteht. Die Polizei war auch nicht bereit, zu verraten, aus welchem Land der Mann ursprünglich stammt.

Ein einzigartiger Fall

Juha Kivelä, stellvertretender Kommandeur des südostfinnischen Grenzschutzes, sagte gegenüber Yle News im März, als die Situation zum ersten Mal ans Licht kam, dass dies ein „Einzelfall“ sei, der durch die außergewöhnlichen Umstände der Coronavirus-Pandemie verursacht wurde.

Die Polizei sagte damals, dass der Mann von den Behörden in der Region Kymenlaakso vorübergehend untergebracht worden sei, und fügte hinzu, dass er nicht in den Räumlichkeiten der Polizei untergebracht sei. Der Mann kann sich innerhalb Finnlands frei bewegen, bis er seine Rückreise nach Russland organisieren kann.

Quelle: Yle News / Finnland

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This