WMO bestätigt neuen Temperaturrekord in der Arktis | Polarjournal
Baden im Fluss – was den Kindern von Werchojansk Freude bereitet, wird von Wissenschaftler mit Sorge beobachtet. (Foto: Olga Burtseva)

Mit einer Temperatur von 38° Celsius innerhalb des Polarkreises wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Dies bestätigte die WMO der Vereinten Nationen am 14. Dezember 2021. Die für arktische Gebiete ungewöhnlich hohe Temperatur wurde in der russischen Stadt Werchojansk am 20. Juni 2020 registriert und von der WMO als neuer arktischer Temperaturrekord anerkannt.

Temperaturextreme in der Arktis. Am 20. Juni 2021 wurden in Werchojansk mit 38° Celsius die höchste je gemessene Temperatur registriert. Auf der gegenüberliegenden Wetterstation Klick AWS fielen die Temperaturen am 22. Dezember 1991 auf -69,6° Celsius. (Grafik: Heiner Kubny)

Die Temperatur, die eher dem Mittelmeer als der Arktis entspricht, wurde an einer meteorologischen Beobachtungsstation während einer außergewöhnlichen und anhaltenden sibirischen Hitzewelle gemessen. Die Durchschnittstemperaturen über dem arktischen Sibirien erreichten letztes Jahr während eines Großteils des Sommers bis zu 10 °C über dem Normalwert, was verheerende Brände anheizte, dadurch massiven Meereisverlust verursachte und eine wichtige Rolle im Jahr 2020 als eines der drei wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen spielte.

„Dieser neue arktische Rekord ist eine von einer Reihe von Beobachtungen, die dem WMO-Archiv für Wetter- und Klimaextreme gemeldet wurden und die Alarmglocken über unseren Klimawandel schlagen“, sagte WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. (Foto: WMO)

„Grundsätzlich hebt diese Untersuchung die steigenden Temperaturen in einer klimatisch wichtigen Region der Welt hervor. Durch die kontinuierliche Überwachung und Bewertung von Temperaturextremen können wir über die Veränderungen in dieser kritischen Region der Welt, der polaren Arktis, informiert bleiben“, sagte Professor Randall Cerveny, Berichterstatter für Klima- und Wetterextreme für die WMO.

A. Die Klinck AWS-Wetterstation, aufgenommen im Jahr 1994 während einer Wartungskontrolle. (Foto: Mark Seefeldt)
B. a) Lufttemperaturfühler in 3,3 Metern Höhe nach der Installation, b) 2,0 – 2,2 Meter über der Schneeoberfläche (zum Zeitpunkt 22.12.1991 -69,6°C Temperaturbeobachtung), c) geschätzt Schneehöhe im Juli 1992, d) geschätzte Schneehöhe zum Zeitpunkt des 22. Dezember 1991 -69,6°C Temperaturbeobachtung, und e) untere Temperatursonde in ~0,9 Meter über der Schneeoberfläche bei der Installation installiert (wurde im September 1991 begraben, basierend auf die AWS-Daten). (Foto: Dr. Julie Palais)
 

Kälterekord in Grönland

Gleichzeitig listet das ‘WMO Archive of Weather and Climate Extremes’ auch die offiziell niedrigste aufgezeichnete Temperatur für Gebiete am oder nördlich des Polarkreises mit -69,6 ° C (-93,3 ° F) auf. Gemessen wurde der Minusrekord am 22. Dezember 1991 in Grönland bei der automatischen Wetterstation Klinck-AWS. Die Station liegt auf einer Höhe von 3.216 M.ü.M.  Dieser Wert ist auch die kälteste Temperatur, die für die nördliche Hemisphäre gemessen wurde.

Heiner Kubny, PolarJournal

Print Friendly, PDF & Email
error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This