Jugendliche aus Nunavut drehen Dokumentation über Klimawandel | Polarjournal
Das Kenojuak Cultural Centre and Print Shop in Kinngait (Cape Dorset) ist ein kreatives Zentrum. Künstler, die hier ihre Werke erschaffen, werden ebenfalls am Dokumentarfilmprojekt mitwirken. Foto: Alison Boyce

Die indigenen Bewohner der Arktis gehören zu denjenigen, die von den globalen Klimaveränderungen am stärksten betroffen sind. In einem Dokumentarfilmprojekt über den Klimawandel, das Jugendliche und junge Erwachsene aus dem kanadischen Territorium Nunavut verwirklichen werden, sollen die Auswirkungen gezeigt werden, die in den arktischen Gemeinden bereits zu spüren sind.

Das Projekt trägt den Titel Our People, Our Climate und ist eine Zusammenarbeit der West Baffin Eskimo Cooperative in Kinngait, Nunavut, dem Centre for Contemporary Arts Glasgow, Schottland, dem ilinniapaa Skills Development Centre Iqaluit, Nunavut und der University of Minnesota Duluth. Die teilnehmenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen stammen aus ganz Nunavut und werden Audio- und Bildmaterial über die Auswirkungen des Klimawandels in ihrer Gemeinde aufnehmen. 

Zur Vorbereitung wird das ilinniapaa Skills Development Centre, ein Zentrum für die Entwicklung von Fähigkeiten und Fertigkeiten, das vor dem Einstieg ins Berufsleben Schulungen anbietet, den Teilnehmern in einem Online-Training dokumentarische Techniken wie Fotografie, Videografie, Drohnenaufnahmen und Interviewtechniken vermitteln. Die University of Minnesota Duluth wird mit Kursen für digitale Fotografie und Videotechnik sowie einer Mentorenschaft ebenfalls zu dem Projekt beitragen.

Das Projekt Our People, Our Climate begann mit einem Kurs im ilinniapaa Skills Development Centre Iqaluit, in dem die Jugendlichen in den historischen Übergang der Inuit in Nunavut von der traditionellen Energienutzung zum wissenschaftlichen Prozess der globalen Erwärmung eingeführt und ihnen die beobachteten Auswirkungen durch das Wissen und die Beobachtungen der Inuit-Gemeinschaft und die Möglichkeiten für Veränderungen auf persönlicher, kommunaler und energiepolitischer Ebene aufgezeigt wurden.

Im fertigen Film werden auch Bilder von Künstlern der West Baffin Eskimo Cooperative (WBEC) zu sehen sein. «Wir freuen uns sehr, an dieser dynamischen und vielseitigen Partnerschaft teilzunehmen», sagt WBEC-Präsident Pauloosie Kowmageak in einer Pressemitteilung. «Die Inuit-Künstler von Kinngait können auf eine lange Geschichte der Dokumentation des Landes um sie herum zurückblicken und ihre Kunstwerke werden den Zuschauern dieser außergewöhnlichen Filmproduktion wichtige Erkenntnisse über den Klimawandel vermitteln.»

Vorführung im Jahr 2021
Der Dokumentarfilm wird im November kommenden Jahres im Centre for Contemporary Arts Glasgow während der Jahrestagung des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen gezeigt. «Diese dynamische Partnerschaft ist ein hervorragendes Beispiel für eine Zusammenarbeit auf vielen Ebenen und gleichzeitig ein wegweisendes Mentoring», sagt David Joanasie, Mitglied der Gesetzgebenden Versammlung von Nunavut für den Bezirk South Baffin. «Ich freue mich auf die Ergebnisse dieser Ausbildungsinitiative und bin begeistert, dass sowohl unsere Jugend als auch die Künstler aus Kinngait die Möglichkeit haben werden, ihre Sichtweise des Klimawandels einem internationalen Publikum mitzuteilen.»

Julia Hager, PolarJournal

Mehr zum Thema:

error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Share This